PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Merlins Gebrechen


Anett
26.12.2008, 20:15
Huhu ihrs,

ich bin ja nun neu hier und weiß jetzt nicht so recht, wo ich es posten soll, denn auf Merlin trifft ja so einiges zu und es ist auch allgemein. Aber in der Essenz betrifft es halt seine Gesundheit/Krankheit.
Es wird ein bißchen länger, damit ihr auch Merlins Vorgeschichte kennt und vllt. ein bißchen besser dadurch beurteilen könnt.
Wir haben Merlin seit Ostern diesen Jahres aus dem Tierheim. Uns wurde gesagt, dass er sehr alt sei, einen Platz zum Sterben suche, sie würden so gerne, dass er nicht im TH sterben muss. Geschätztes Alter 14 Jahre (darauf komme ich auch noch zurück.) Also letztendlich war die Aussage, aufgrund seines Alters und seiner Arthrose würde er halt nicht mehr lange leben, weil ihn die Kräfte verlassen. Viel mehr wurde uns wegen seines Zustandes nicht mitgeteilt.
Wir konnten Merlin aufgrund des weiten Weges auch vorher nicht anschauen, ich habe aber eine I-net-Freundin, die ihn für uns angeguckt hat und auch den Kontakt vermittelt hat.
Als Merlin hier ankam war er in einem ziemlich desolaten Zustand. Er konnte kaum laufen, die Hinterbeine schliffen hinterher, so dass die Krallen abgewetzt waren, er stank bestialisch, hatte überall extreme Schuppenplacken, das Fell war völlig verfilzt, die Ohren wohl auf Grund von Blutohr beidseitig verkrüppelt, der After nicht in Ordnung. Der Hund taub.
Wir haben dann eine Runderneuerung gemacht, ihn geschnitten, gebürstet, gebadet, zum TA, Analdrüsen ausgedrückt, Schmerzmittel bekam er. So wurde seine Lebensfreude Tag für Tag größer. Er stank nicht mehr so, die Schuppen waren weg, das Fell glänzte wieder. Da er mit uns täglich ca. 2 Stunden insgesamt spazierenging, bauten sich seine Muskeln wieder auf und mit Schmerzmittel lief er dann wieder so, dass die Krallen wieder nachwuchsen, weil er die Hinterbeine wieder heben konnte.
Den ersten schlimmen Einbruch hatte er kurz vor den Sommerferien, aber da hatte ich versucht, nur mit alternativen Schmerzmitteln bei ihm auszukommen. Das ging gar nicht, er konnte dann nicht mal mehr auf glatten Böden stehen. In der Zeit hatte sich schon herauskristallisiert, dass er wohl einen schweren Wirbelsäulenschaden hat, wodurch er dann halt nicht mehr laufen kann, vllt. CES oder Ähnliches. Er hatte dann auch wieder Schmerzen im Rücken.
Daraufhin sind wir auf Metacam umgestiegen, welches er nun seit Sommer bekommt. Damit ging es ihm jetzt recht gut. Er vertägt es nach längerer Zeit magenmäßig nicht so gut, deshalb bekommt er es nur alle zwei Tage, bei akuten Sachen dann nur eine Weile jeden Tag. Er hatte nun einen tollen Sommer, fuhr mit uns in den Urlaub. Wir haben eine Karre für ihn, wo er dann von uns bei längeren Touren gefahren wurde.
Er hatte sehr viel Lebensfreude, galloppierte an manchen Tagen durch den Garten und im Allgemeinen ging es ihm wirklich gut.
Nun ist es seit ca. drei Wochen so, dass er sehr schlecht läuft. Er hatte vorher auch immer mal so Tage, das verging aber wieder. Mittlerweile scheint es aber nicht mehr zu vergehen, er kann nur noch kurze Strecken gerade laufen, dann muss er in die Laufhilfe, weil er hinten links nicht mehr belasten kann und dann seitwärts läuft wie ein Krebs.
Zudem laboriert er seitdem an einem offenen Abszess oder einer Fistel direkt im Analbereich herum, was ihm auch Schmerzen bereitet, zumindest Unwohlsein. Ich war beim TA, er hat Antibiotikum bekommen, damit das abheilt, es heilt aber nicht ab. Es suppt und blutet aus diesem Loch, es ist aber kein Eiter zu sehen. Und es stinkt.
Nun, Merlin läuft ganz schrecklich zur Zeit.
Ich bin jetzt wirklich in einem Gefühlsdilemma und auch in einem rationalen Dilemma. Wir hatten Merlin ja zum Sterben hierher geholt. Ich hatte ja gehofft, dass sein Lebenslicht dann auch von selbst erlischt, aber er ist hier noch total aufgelebt und hat es sichtlich genossen. Ich habe nicht damit gerechnet, dass da jetzt solche Baustellen auf mich zukommen und von der Rückengeschichte wusste ich natürlich auch nichts. Die Arthrose im Vorderbein haben wir im Griff.
Nun kommt noch dieser Abszess hinzu. Er fühlt sich im Moment nicht wohl, das merkt man ihm an, er jammert und fiept sehr viel.
Natürlich kommen da von allen Seiten diese mahnenden Stimmen, man müsste den Hund doch endlich erlösen und sofort einschläfern lassen, man sieht ja, wie er sich quält und er kann einem so richtig leid tun usw.
Aber ich sehe auch, dass er ein Hund ist, der eigentlich leben will, der klar im Kopf ist, der genießt, dass er endlich überhaupt mal richtig lebt. Er kann nur nicht so mehr, wie er gerne möchte.
Andererseits möchte ich ihm etliche Tierarztbehandlungen ersparen und will da auch jetzt nichts mehr an seinem Rücken machen lassen, denn ich denke, dass es in diesem Alter doch nicht mehr soviel Sinn macht und eine richtige Diagnose ohne Folgen würde uns dann auch nichts nützen, ausser dass wir den Schaden genau benennen können und ich etliche Euro los bin.
Metacam scheint im Moment nicht mehr wirklich zu greifen. Teure Medikamente und Untersuchungen kann ich mir auch gar nicht leisten. Previcox oder ähnlich teures ist bei mir nicht drin. Das Metacam bekomme ich auch nur unter der Hand, so dass ich es nicht bezahlen muss.
Ich gebe so schon jeden Cent für Merlin aus seit er hier ist.
Wiederrum sage ich mir, man kann doch einen Hund nicht einschläfern lassen, weil er hinten nicht mehr laufen kann und er doch noch leben will.
Gegenargument ist dann, welche Perspektive er wohl noch hätte, schließlich wird das nicht besser, sondern eher schlimmer, was ja auch richtig ist.
Ich würde mir wünschen, er würde einfach zusammenbrechen oder irgend etwas anderes Spektakuläres würde passieren, damit mir die Entscheidung leichter gemacht wird.
Ich hatte an einen Hunderolli gedacht, aber dann wieder überlegt, ob es sich lohnt, ich weiß ja nicht, wieviele Wochen oder Monate Merlin das noch durchhält. Und die Rollis sind für mich auch viel zu teuer. Zur Zeit, wie gesagt, behelfen wir uns mit einer Gehhilfe, so dass wir ihn lauftechnisch entlasten.
Irgendwie weiß ich jetzt gar nicht, was ich jetzt machen soll und hoffe auf ein Wunder. Ich werde wohl nächste Woche ohnehin zum TA müssen wegen des Abszesses und dann das Ganze mal dort besprechen, ob es noch Sinn macht, überhaupt irgendetwas zu tun.

Ach Mensch, so eine blöde Situation.

LG
Anett

Kim
26.12.2008, 20:47
Es ist eine Gratwanderung, einerseits denkt man der Hund ist voller Lebensfreude und dann sieht man aber genau das die zu behandelnden Baustellen immens groß sind.

Für mich zählt nur eins. Der Hund darf keine Schmerzen haben und die Lebensqualität muss gegeben sein.

Was noch helfen kann ist Physiotherapie und auf jeden Fall Schmerzmittel. Hunde können zwar recht gut mit Schmerzen leben, dennoch denke ich sollte dies niemals ein Dauerzustand sein.

Wie wäre es denn wenn Du mal das TH kontaktierst wo Du Merlin her hast. Meist sind die bereit die Behandlungen zum Teil zu übernehmen.

Anett
27.12.2008, 20:54
Hallo Heike, vielen Dank für deine Antwort. Ich bin ziemlich sicher, dass Merlin wegen der Laufbehinderung keine Schmerzen hat. Das zeigt er ziemlich deutlich. Die Schmerzen oder das Unwohlsein kommt zur Zeit vor allem wegen seines Analabszesses. Da muss ich die nächsten Tage gucken. Ich wasche ihn jetzt täglich mit Kamillenbad, versorge die Wunde mit Propolistinktur und benutze eine Abszesssalbe. Wenn dies nichts bringt, gehe ich Anfang nächster Woche nochmal zum TA. Wie es scheint, kann er hinten links deshalb nicht lange laufen, weil seine Nerven die Impulse nicht mehr übertragen. Er hat einfach die Empfindung in diesem Bein nicht mehr. Wir gehen im Moment nur kurze Strecken und benutzen bei Bedarf seine Gehhilfe (Tragegurt).

LG
Anett

benjalex
27.12.2008, 21:01
Hallo Anett,
da kommt ja zur Zeit einiges bei euch zusammen und ich finde es schwierig einen Rat zu geben, ohne die Situation selbst vor Augen zu haben.

Bei Benny ist das Gangbild im Winter und Frühjahr in den letzten Jahren auch immer katastrophal gewesen und ich dachte öfters, das war´s jetzt (weil er ja seinen Rolli nicht annahm). Aber Benny hat mich immer wieder eines Besseren belehrt und sich wieder aufgerappelt - und genau das wünsche ich euch :daumendruecker:


LG Bettina

Marty
27.12.2008, 22:27
Hallo Anett,

vielen Dank, dass Du Merlin's Geschichte so detailliert aufgeschrieben hast.

Ich denke, dass Du Dir damit wahrscheinlich schon selber die meisten Fragen beantwortet hast ... :happy:

Ich bin davon überzeugt, dass Du es merken wirst, wenn Merlin Dir signalisiert, dass es für ihn zu viel wird.

Alles, alles Liebe und Gute für Euch :smile2:

Anett
28.12.2008, 12:09
Hallo Bettina, durch Benjamin weißt du ja, wie es ist mit dem Nichtlaufenkönnen. Merlin hat sich auch bislang auch immer wieder berappelt. Heute ist er das erste Mal wieder halbwegs vernünftig die Morgenrunde gelaufen und ich habe ihn nur auf dem Rückweg in die Gehhilfte getan, um ihn zu entlasten und nicht erst zu warten, bis das Hinterbein wieder ganz versagt. Er ist streckenweise sehr schön geradeaus gelaufen. Da wir ja jetzt eher wenig mit im gehen, tut ihm das vielleicht gut, allerdings läuft er deshalb hier im Haus vielmehr rum als sonst. Ich werde einfach abwarten, wie es weiter geht und liebäugele doch bereits mit einem Rolli. Es wäre natürlich hilfreich, mal irgendwo Probe fahren zu können, bevor man sich dazu entschließt. Vielleicht gibt es in unserer Nähe jemanden, der einen großen Hund im Rolli hat, das man das mal ausprobieren kann?

LG
Anett

seutedeern
28.12.2008, 20:38
Hallo Anett, ich wohne im Norden Hamburgs und habe für meine ebenfalls gehbehinderte alte Dame einen Rolli. Diese ist ein Schäfer-Mix und ca. kniehoch. Welche Schulterhöhe hat Merlin ? Dann könnte ich mal nachmessen ob es evtl. passen könnte.

LG
Kerstin

PS : kannst hier (http://www.behinderte-hunde-forum.de/showthread.php?p=62316#post62316) mal sehen wie der aussieht

Lea
28.12.2008, 21:46
Auch von uns :welcomehier:
Zu mir gehören Icebärchen 6j tauber fast weißer Aussiemixrüde, Bounty 12j humpelnde Aussiehündin, meine Stute und ihr 2,5j Sohn und 2 Meerimädels.

Ich denke auch Merlin wird dir zu verstehen geben wenn er nicht mehr will.Ich drücke euch die Daumen.

Kati
28.12.2008, 22:05
Ein herzliches HALLO auch von meinem dreibeinigen Koboldmädchen Doddi und mir ... :winke:

Anett
29.12.2008, 11:35
Hallo Anett, ich wohne im Norden Hamburgs und habe für meine ebenfalls gehbehinderte alte Dame einen Rolli. Diese ist ein Schäfer-Mix und ca. kniehoch. Welche Schulterhöhe hat Merlin ? Dann könnte ich mal nachmessen ob es evtl. passen könnte.

LG
Kerstin

PS : kannst hier (http://www.behinderte-hunde-forum.de/showthread.php?p=62316#post62316) mal sehen wie der aussieht


Hallo Kerstin, danke für das Angebot. Leider kann ich die Bilder nicht sehen. Merlin ist wohl doch eine Ecke größer als deine Schäfi-Dame, er hat knapp 70 cm Schulterhöhe. Ob das zum Ausprobieren geht, ist da sicher fraglich.

LG
Anett

seutedeern
29.12.2008, 19:58
Hallo Anett,

hmm, kannst du denn das sehen ?
http://freenet-homepage.de/Sammelstelle/upload/April_2004_Zelt_+_Katja%27s_Wagen_02011e50379ae3.j pg

Aber du hast recht was die Schulterhöhe angeht. Da ist meine Omi doch kleiner :wink3:

LG
Kerstin

benjalex
29.12.2008, 22:42
Wenn es bis Januar Zeit hat, könnten wir uns mal zwischen Hamburg und Kassel treffen, Anett.

LG Bettina

Anett
30.12.2008, 10:35
Ja mal schauen Bettina, eilig ist es ja nicht. Heute habe ich wirklich gute Nachrichten. Nachdem es Merlin gestern schon deutlich besser ging, ist er heute den ersten Tag ganz ohne Gurt die Morgenrunde gelaufen ohne schief zu werden und ohne dass ihm die Kraft verließ. Ich freu mich hier gerade gnz doll.

@Kerstin, ja das Bild kann ich jetzt sehen.

LG
Anett

Anett
31.12.2008, 16:28
Heute haben wir es gewagt, Merlin mal wieder mit um den See zu nehmen, weil er doch recht gut wieder läuft und wir zu zweit waren und den Gurt mithatten. Ihr glaubt gar nicht, wie Merlin das gefreut hat, dass er mitdurfte - wie sehr ihm das die Tage gefeht hat, nicht mitlaufen zu dürfen -. Er ist doch tatsächlich voller Übermut allein aus dem Auto gesprungen und nicht hingefallen! So schnell konnten wir gar nicht zugreifen, wie der aus dem Auto war. Und er hat die ganze Seerunde ganz allein geschafft und ist sogar mehrmals hinter Milo hinterher galoppiert. Er hat es sichtlich so genossen. Wir hatten auch Traumwinterwetter.
Ich denke, die schlechte Phase ist erstmal wieder überwunden *uff*.

LG
Anett

benjalex
31.12.2008, 18:09
Ich denke, die schlechte Phase ist erstmal wieder überwunden *uff*.



Das ist doch prima :smile2:
Halte deinen Merlin bei der Kälte schön warm (er hat ja auch einen Mantel), das wirkt bei Benny Wunder!

LG Bettina

Anett
31.12.2008, 19:07
Ja den Mantel hat er dann draussen immer an.

LG
Anett

Anton
09.01.2009, 13:35
Hallo Anett,

Antons Rolli müsste nächste Woche kommen.....und er hat 71 cm Schulterhöhe.
Wenn Du also ausprobieren möchtest, biete ich das hiermit gern an.

LG,
Catrin

Anett
09.01.2009, 19:38
Hallo Catrin, ja das würde ich dann bei Gelegenheit gerne machen. Zur Zeit läuft Merlin allerdings wieder prima durch die Gegend. Ich komme dann auf dein Angebot zurück. Wo wohnst du denn?

LG
Anett

Alexa
19.01.2009, 13:26
:mx46:Hallo Anett!

Wo kommst Du denn her (örtlich gesehen)?

Wir haben noch einen Rolli hier, den wir ja leider nicht mehr benötigen, zur Probe könnte Merlin ihn gerne mal testen!

Merlin selbst würde Dir zeigen, wenn er nicht mehr möchte.

Wir wünschen Euch alles erdenklich Gute!

LG Liisa mit Rolli-Alexa im Herzen

Anett
20.01.2009, 08:39
Huhu, wir wohnen in HH. Ich glaube aber nicht, dass die Größe eures Rollies passen würde, denn Merlin ist ja sehr groß.

LG
Anett