PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zecken-Kur


flychen
09.06.2009, 15:07
Habe diese homöopatische Zeckenabwehr-Kur hier liegen. Meine Freundin hat sie mir besorgt.
Habe nun nach reichlicher Internetsuche, die Zusammensetzung der Globulis gefunden.

http://www.tierheilpraxis-nordhorn.de/aktuelles.html

Werde es nach der Blutergußgeschichte an den Hunden austesten.

Beate
09.06.2009, 15:12
Huhu Barbara,

na da bin ich mal gespannt wie die Wirkung ist. Wäre ja toll wenn es was bringen würde und man diese Dröhnungen nicht mehr braucht.

Gabi Kröger
09.06.2009, 15:42
Hey, das liest sich wirklich gut :mx46:

Hoffentlich wirkt es dann auch so, bin gespannt. Kann man diese Kur nur dort beziehen und muss man da vorher zur Untersuchung???

flychen
09.06.2009, 16:15
Meine Freundin geht zu dieser TH, sie hat es mir dort besorgt.

Hab nun noch eine Apotheke ausfindig gemacht. Werde dort gleich mal anrufen!

flychen
09.06.2009, 16:23
Ja sehr gut! Hab gleich mal Fläschchen bestellt!
Es sind diese Fläschchen wie die der DHU, 10 g also und diese kosten 8,95€, 2 Fläschchen würden für den Sommer reichen!

Viieeel günstiger wie die paar Globulis(15€) der THP-Nordhorn!!!!!!!!!!

Telefonnummer der Apotheke, wer mag, per PN!

MysticDragon
09.06.2009, 17:01
Hallo Barbara,
wie ist denn die Genaue zusammensetzung? Das finde ich auf der Seite der THP irgendwie nicht?
LG Chrissi

flychen
09.06.2009, 20:39
Hallo Barbara,
wie ist denn die Genaue zusammensetzung? Das finde ich auf der Seite der THP irgendwie nicht?
LG Chrissi

Mit der Zusammensetzung kommen sie dort nicht raus!!!

Hab aber die Zusammensetzung der Apotheke!


Text wurde entfernt

Moderatoren-Team
11.06.2009, 13:01
Hallo liebe User,

da das Thema Homöopathie in der letzten Zeit hier öfters intensiver behandelt wird, als es gut und legal ist (inklusive Tipps etc.) möchten wir Euch nochmals auf den folgenden informativen Beitrag von User Ina + 28 Pfoten hinweisen:

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich nun endlich mit meinem Vet.-Homöopathie-Studium fertig bin, weiß ich erst, was ich schon alles falsch gemacht habe....

ergo, möchte ich jedem raten mit der Homöopathie vorsichtig zu sein, man sagt ja immer "kann ja nichts schaden, ist ja pflanzlich" , aber ich wurde eines besseren belehrt.

Bei falscher Mittelwahl und/oder Dosierung treten weitere Erkrankungen auf, die dem Arzneimittelbild entsprechen. Das bedeutet, ich kann mein Tier sehr wohl damit ernsthaft krank machen.

Und die rechtliche Seite... ohje.... niemand darf einem Tier ein Homöopathisches Mittel geben, welches nicht speziell für diese Tierart hergestellt wurde, muss also auf der Packung stehen.

Als Tierheilpraktiker darf man dem Tier dann zwar Vet-Homöopathikas verabreichen, aber nichts mit nach Hause geben auch nicht einmal eine Empfehlung geben, was der Besitzer für sein Tier holen sollte. In dem moment wird das Mittel zu einer Arznei, und die dürfen nur Tierärzte geben und man macht sich somit strafbar.

Bei Pferden ist es besonder heikel, wenn im Pferdepass steht, daß es ein Schlachttier ist. Denn dann muss eine gewisse Zeit nach Gabe des Homöopathikas verstreichen, vorher darf das Tier nicht geschlachtet werden. Also ist ein Tier schwer krank und hat Schmerzen, und man würde es gerne erlösen.... geht nicht, einige Wochen müssen erst vergehen, damit das Mittel abgebaut ist.

.... und vieles mehr, nach dem Seminar über Rechtliches haben wir nur noch Bauklötze gestaunt.

Also jeder der hier schreibt, was er seinem Tier verabreicht hat, macht sich strafbar. Im Ernst, also passt auf mit solchen Bemerkungen in öffentlichen Foren, es sind genügend arbeitslose Anwälte unterwegs auf der Suche nach solchen Fällen.

Liebe Grüße, Eure Ina (2)

Es wäre lieb, wenn Ihr dies bitte beachten würdet, damit hier niemand in "Teufels Küche" kommt.

Vielen Dank :winke:

flychen
11.06.2009, 17:13
Sorry!

Natürlich soll niemand in "Teufels Küche" kommen!!!