PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diabetes


Migi13
26.07.2010, 19:32
Hallo...., neben unserer dreibeinigen Tara haben wir ja noch zwei Hunde, unter anderem unsere bis vor kurzem noch gesunde 10-jährige Taja. Heute war ich allerdings mit ihr zum Tierarzt weil sie heftigst viel trank die letzten Tage und genau so viel wieder rauspinkelte. Diagnose: Taja ist zuckerkrank. Heisst einmal dass sie kastriert werden muß, möglichst sofort(nachdem ich sie jetzt 10 Jahre lang extra nicht kastrieren ließ, weil ich ein Operationsangsthase bin) und es bedeutet ganz viel Veränderung für uns alle: Insulin spritzen, Blutzucker messen, gleiche Belastung täglich, Spezialfutter, keine Leckerchen mehr. Für mich ist das absolutes Neuland.
Gibts hier noch zuckerkranke Hunde ? Wie get ihr damit um? Wie bekommt man ein Gefühl für die Krankheit?
Liebe Grüße, Michaela

Born to Run
26.07.2010, 22:52
Hallo Michaela,

genau das gleich hatte ich hier auch mal gefragt da der Hund meiner Schwiegermama Diabetes hatte.
Mittlerweile haben sie sich gut eingelebt mit 2 mal am Tag spritzen. Ich suche mal den Thread raus in dem ich so viele interessante antworten bekommen habe.

Liebe Gruesse,
Katharina

gefunden, sehe allerdings dass sich das hauptsaechlich aufs Blutzuckermessen bezieht. http://www.behinderte-hunde-forum.de/showthread.php?t=4908

Migi13
26.07.2010, 23:47
Dankeschön:smile2: Ich les mich da gleich mal durch

kira
27.07.2010, 13:49
Gibts hier noch zuckerkranke Hunde ? Wie get ihr damit um? Wie bekommt man ein Gefühl für die Krankheit?


Hust, les ich erst jetzt. :fahne:
Unsere Kira ist seit Anfang 2009 zuckerkrank. Die Diagnose
war für uns ein Schock.

Das Insulinspritzen war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig.
Aber der kleine Pieks wird immer mehr zur Routine.
Schlimmer war und ist das Blutzuckermessen am Ohr, das haben wir
uns sehr oft vom TA zeigen lassen müssen, bis es endlich klappte.

Ganz wichtig ist das Tara kastriert wird, denn sonst schwanken
die Werte.

http://www.polar-chat.de/wiki/Zuckerkrankheit#Symptome
Kopf hoch, Michaela, das wird. :j: :daumendruecker:

Migi13
27.07.2010, 14:04
Taja ist zuckerkrank:smile2:, Tara ist unserer anderer Hund(das Dreibeinchen mit zusätzlich baldiger OP am Hinterbein). Ist etwas verwirrend mit den Fast identischen Namen, aber Tara hieß schon so als sie zu unseren anderen beiden dazu kam:smile2:
Dankeschön für deine aufmunternden Worte.
Am Freitag gehn wir wieder zur Kontrolle, hat das nsulin dann Wirkung gezeigt, dann dürfen wir noch zwei Wochen warten mit der Kastration, falls nicht wird sie gleich nächste Woche operiert. Fragt sich bestimmt jeder warum überhaupt zwei Wochen warten. Nun, am nächsten Dienstag wird ja schon Tara am Bein operiert, und dann hätten wir zwei frisch operierte Hunde hier liegen. Wobei ich echt schon überleg ob das nicht fast mehr Sinn macht wie hintereinander.
Ich hoff einfach das meine Unsicherheit weggeht. Insulin sprtzen klappt spitze, aber eben nur nach der Dosierung die mir die Ärztin sagte, ich hab so keine Ahnung ob das reicht. Blutzucker messen kann ich noch gar nicht, aber ich hab heute gleich ein Meßgerät bestellt und ich hoffe dass es bis Freitag da ist und ich es mir dann gleich beim Tierarzt zeigen lassen kann.
Was füttert ihr? Schafft ihr das genau mit den 12 Stunden Zeitunterschied dazwischen? Ists schlimm wenn das mal ein Tag nicht klappt?
Ich hab im Moment das Gefühl wir haben die absolute Pechserie: Tara hinten noch was am Bein, obwohl vorne schon eins felt, Taja zuckerkrank und mein Auto in der Werkstatt:c0301:
Und dann die Angst, ich trau ich gar nicht sie ruhig schlafen zu lassen, hab immer angst, dass sie "umgefallen" ist. War das bei euch auch so?

Kati
27.07.2010, 20:01
Oje, das ist aber wirklich eine ganze Menge auf einmal, was Ihr bewältigen müsst ... :c0301:
Alles Liebe für Euch, damit es gut wird :daumendruecker: !

kira
27.07.2010, 22:00
Sorry, für den Verschreiberling, meinte natürlich Taja. :winke:
Klasse, dass das Spritzen so gut klappt. :b020:

Mit dem füttern, alle 12 Stunden. Wir haben unseren Tagesablauf
komplettumgestellt, ausschlafen gibt`s nicht.

Ists schlimm wenn das mal ein Tag nicht klappt?
Wenn Taja gut eingestellt ist, ist eine Stunde vorher oder nachher IE
spritzen kein Problem.

Und dann die Angst, ich trau ich gar nicht sie ruhig schlafen zu lassen, hab immer angst, dass sie "umgefallen" ist. War das bei euch auch so?

Muss gestehen, die Angst hatten und haben wir auch heute noch.

Wir füttern Hills Canine Diet W/D, 2 mal täglich.
Leckerlies geben wir, reduzieren dann das Futter entsprechend.

Kira bekommt bei ihren 20 kg Gewicht momentan 2 x je 6 IE gespritzt.
(vor ihrer Kastration waren wir über 12 IE je Spritze) :c0301:

Was wiegt Eure Taja denn ?

Dicke Drückerlinge an Euch :daumendruecker:

Migi13
27.07.2010, 23:39
Dass es Ausschlafen nicht mehr gibt damit kann ich leben, wir haben noch zwei Kinder, die lassen das auch nicht zu. Ausserdem ein Minischwein welches schreit wenns Hunger hat und das ist morgens um halb 8, auch am Wochenende:d060:
Schade dass die Angst bleibt, ich hab gehofft dass das mit der Routine nachlässt.
Arbeitet ihr? Ich bin ja zur Zeit bis auf zwei kleine Nebenjobs zu Hause(in Elternzeit), bin auch heilefroh drum, noch vor nem Jahr hab ich im Kinderheim übelstunrhytmischen Schichtdienst gearbeitet, das wäre ne Katastrophe geworden mit Tajas Krankheit....von daher wenn man von einem günstigen Zeitpunkt reden kann bei sowas, hat die süsse Maus gut abgewartet bis ich Zeit hab:smile2:
Unsere Tierärztin erzählte dass sie ne zuckerkranke Hündin in Behandlung hat die nach der Kastration komplett ohne Insulin auskommt. Das wäre natürlich toll.
Taja wiegt 24,4, bis vor 2 Wochen wog sie noch 26,2 - so langsam darf ihr Gewicht auch nicht noch weiter runter. Sie bekommt zur Zeit 2x 14 IE gespritzt. Die Hälfte davon wie bei euch wäre klasse.
Wie lange hat es gedauert bis die ständige Trinkerei und Pinklerei wieder nachgelassen hat?
Wie alt ist Kira eigentlich?
Gebt ihr spezielle Leckerlies? Wenn wir nur Taja hätten würd ichs lassen mit den Leckerlies, sie war da eh nie wild drauf, da aber unsere zwei jungen Wilden sich so prima mit Leckerlies erziehen lassen kann ich die Große ja nicht zugucken lassen. Also entweder alle oder keiner, so leid mir das dann für die zwei Kleinen täte.
Hatte Kira schon mal Unterzucker? Merk ich das deutlich?
Ich hab einfach den Kopf voller Fragen grad und bin echt froh dass es hier noch jemanden gibt mit der Krankheit.
Danke an alle fürs Daumen drücken:smile2:

kira
28.07.2010, 17:10
Ausserdem ein Minischwein welches schreit wenns Hunger hat und das ist morgens um halb 8, auch am Wochenende:d060:

Das ist cool, da kann ja nix mehr schiefgehen :LOL:
Kira ist 11 Jahre.

Nach dem Spritzen wurde das ständige pinkeln und übermässiges
Wassertrinken nach und nach besser.
Tja, das Gewicht. Echt gruselig, Zuckerhunde sind sehr verfressen,
aber kein input.

Als superklasse Belohnungshappen muss Amies Trockenfutter
herhalten. :wink3: Sonst bei Gassirunden Obst, zuhause Käsestückchen.

Ja, wir arbeiten. Ich halbtags. Meistens bin ich einen Tag in der
Woche ganz zuhause, Gleitzeit, suppi.


Hatte Kira schon mal Unterzucker? Merk ich das deutlich?


Kira fiel schon fast in Unterzucker. Das merkst Du aber sofort.
Wuffel ist hibbelig, nervös und speichelt viel.
Das war damals nach dem Gassigehen, leider waren wir zulange unterwegs.
Für den Notfall haben wir seitdem immer Traubenzucker und Glucosesirup mit.

Upps, schreib Dir mal ne pn, es ist nach 17 Uhr,
genau unsere IE-Zeit. :daumendruecker:

Tinka
28.07.2010, 19:40
Hallo und herzlich Willkommen.
Auch ich habe eine „Zuckerschnute“, die dadurch auch taub ist.
Wir sind im dritten Jahr.
Die Einstellung des Insulins dauert etwas. Wenn Du Dein Messgerät hast, lass Dir am Besten vom TA zeigen, wie es am einfachsten geht. Auch muss festgestellt werden, welche Abweichung das Gerät hat. Diese Geräte sind ja für Menschen gemacht und bei einigen gibt es Abweichungen beim „Hundewert“.
Auch wirst Du um die Kastration nicht herum kommen, denn Läufigkeitshormone und Diabetes passen nicht zusammen. Wann das am günstigsten ist, kann Dir Dein TA sagen. Da kann Dir aber Angelika besser etwas zu sagen, denn Tinka ist schon sehr lange kastriert.
Tinka ist jetzt fast 15 und bewegt sich nicht mehr soooo viel. Die Unterzuckerung merkt man bei ihr nur sehr schwer. Sie taumelt dann und knickt hinten weg.
Mit der Zeit wirst Du aber ein Gefühl dafür bekommen, ob es Taja gut geht oder nicht.
14IE pro Spritze sind auf Dauer zu viel für das Gewicht Deines Hundes. Hier ein Link zur Information über Caninsulin (www.caninsulin.de (http://www.caninsulin.de/)).
Ich habe die Erfahrung gemacht, das man nicht zu schnell die Einheiten wechseln sollte. In der Einstellphase bei Tinka habe ich immer 3 Tage die selbe Dosis genommen und erst am 4 Tage dann weniger. Bis ich dann die richtige Menge hatte.
Im Urlaub schaffe ich den 12Std. – Rhythmus nicht ganz, aber Tinka kommt auch damit gut zurecht. Normalerweise haben Hunde einen Zuckerwert von 100. Tinka fühlt sich aber am wohlsten, wenn er so bei 120 liegt. Bei Taja wirst Du auch bald merken, welcher Wert für sie am angenehmsten ist.
Am Anfang habe ich als Leckerlie gern Gurken/Karotten genommen. Die wirken sich nicht auf den Zucker aus. Als Tinka dann richtig eingestellt war, gab es zum Arbeiten ihr eigenes Futter (Royal canin von Tierarzt). Auch bekommt sie weiterhin ihr „Leckerlie zur Nacht“- als Knabberkram kann sie eigentlich alles essen, was nicht fettig ist…allerdings niemals Pansen.
T`schuldigung, ist etwas lang geworden :mx35:
Das waren jetzt `ne ganze Menge Info`s von meiner Maus.
Ich drück Euch alle Daumen :daumendruecker:

Migi13
28.07.2010, 22:20
@ Maja : Dass es etwas lang wurde find ich gut, alles was ihr schreibt hilft uns und ich fühl mich verstanden und "umsorgt".
Tajas Kastration stehn noch ihre Nierenwerte(glaub ich)im Weg, die werden Fritag überprüft, wobei ich ja schon weiß dass es so sein muß, das sagte unsre Tierärztin ganz klar.
Was die Einstelldosis betrifft, richtig eingestellt werden kann Taja erst nach ihrer Kastration, oder?
Unsere Tierärztin hat die Menge jetzt nach Tajas Gewicht berechnet.
Mit den Leckerlis das ist ne super Idee mit den Gurken und Karotten, da die Hunde alles wollen was unser Minischwein frisst passt das prima, Louis(Minischwein)darf ja nur vegetarisch:d060:
Das Royal Canin vom Tierarzt füttere ich ihr seit heut morgen auch, und Gott sei Dank, sie frissts und guckt nicht neidisch nach dem Futtr der anderenn Zwei.
Knabberkram heisst die Kaustangen (ich glaub Rinderhaut) dürfte sie fressen?

Tinka
29.07.2010, 13:58
Ja, die Kauknochen kann sie fressen. Theoretisch kann sie alles fressen, was getrocknet und fettarm ist. Am Besten geht bei Tinka Geflügel oder Strauß, Hasen- oder Kaninchenohren sind auch gern gesehen,wobei der Zucker dann trotzdem leicht ansteigt.
Achte drauf, das sie keinen Pansen - egal in welcher Form - frisst. Dann geht der Zuckerwert schnell und nachhaltig in die Höhe.
Das Royal canin schein vielen gut zu schmecken :d060:. Ich nehme es sogar bei uns auf dem Platz für besonders wählerische Hunde, die sonst keine Leckerlies nehmen... klappt meistens :d060:

Edit: vlt. hat Angelika ja auch noch was anderes ausprobiert. Ach, ja......achte drauf, falls sie das tut, daß sie nichts von anderen nimmt und keine süße Beeren o.ä. frisst. Jedenfalls noch nicht jetzt in der Einstellphase. Selbstgetrocknete Äpfel gehen in Maßen auch sehr gut.

kira
30.07.2010, 06:30
Karotten liebt Kira auch über alles.
:daumendruecker:für den TA heute.

Migi13
05.08.2010, 19:57
Taja ist kastriert und wohlbehalten auf unserer Couch:smile2::j:
Sie ist noch recht unfit und schläft und schläft und schläft.Aber ihr gehts soweit gut. Die Gebärmutter war schon ziemlich verändert, deshalb besteht viel Hoffnung, dass sich ihr Zuckerhaushalt jetzt regelt und sie vielleicht ganz ohne Insulin auskommt.
Morgen früh messen wir zum ersten Mal selbst den Blutzucker. Hoffentlich klappts und hoffentlich ist das Ergebnis gut:daumendruecker:
Wir sind alle platt, war echt viel die letzten 2 Wochen.
Aber jetzt gehts erst Mal hoffentlich nur bergauf mit Taja und auch mit Tara:smile2:

Kati
05.08.2010, 20:23
Ganz bestimmt ... :daumendruecker:

Gabi Kröger
05.08.2010, 21:26
Dafür drücken wir auch ganz kräftig mit :daumendruecker::daumendruecker::daumendruecker:

kira
05.08.2010, 23:54
Schön das es Taja gut geht. :b020:
Dicke Besserungsknuddler an Eure zwei Fellnasen :daumendruecker:


Aber jetzt gehts erst Mal hoffentlich nur bergauf mit Taja und auch mit Tara:smile2:

:j:

Migi13
06.08.2010, 20:06
Das Meßergebnis heute morgen und auch heut Abend war nicht dolle, heut Abend 418. Aber vielleicht hab ich auch zu viel erwartet. Das dauert ja bestimmt bis sich das alles regelt, oder?

Tinka
06.08.2010, 20:25
Na, sooo schnell geht das nicht.
So im laufe der nächsten Woche sollte der Wert immer etwas niedriger werden. Er kann aber auch noch sehr schwanken, also einen Tag mal etwas weniger und den nächsten wieder etwas mehr. Im Moment bewegt sie sich ja sicherlich auch nicht so viel.
Angelika, wie lange hat das bei Kira etwa gedauert?

Migi13
06.08.2010, 20:42
Nee, im Moment darf sie ja noch keine großen Sprünge machen.
Unsere Tierärztin hatte mal einen Patienten, der schon zwei Tage nach der Kastration kein Insulin mehr benötigt hat.
Auf solch ein Wunder hatte ich wahrscheinlich gehofft:mx35::d060:
Ich wart jetzt also geduldig ab.
Blutzucker messen ist nicht so einfach wie ich dachte, es kommt kaum Blut aus den Ohren unserer Maus, man muß immer mehrfach pieksen und Taja findets doof.

Tinka
06.08.2010, 20:55
Wo piekst Du denn?
Ich nehme immer ziemlich weit innen Blut ab.
Ich schau mal, ob ich da noch was zu finde.

Tinka
06.08.2010, 21:41
Schau mal unter www.zuckerhunde.de (http://www.zuckerhunde.de) da gibt es eine "Anleitung" für`s Butabnehmen und auch ein Bild. Vlt. hilft es Dir ein wenig.

Edit.: Das mit dem Tagesprofil finde ich persönlich quatsch. Denn Caninsulin ist ein 12Std. Präparat und kann in diesem Zeitraum nicht nachgespritzt werden. Das ist wohl eher was für Leute, die die andere "Version" spritzen. Und lass Dich nicht wuschig machen von wegen selbst kochen und so........Trofu geht auch prima.

Migi13
06.08.2010, 22:48
Hab dir schon eine PN geschrieben. Wir haben heute ganz weit aussen gepiekst. Taja hatte sich da vor Jahren mal das Ohr eingerissen und es hat wie wild geblutet, deshalb dachte ich da blutets am meisten.
Morgen versuchen wir es wie auf dem Foto was du mir geschickt hast. Dankeschön!
Ich hab heut Abend das Gefühl wir fangen wieder bei 0 an. Sie hechelt wie blöd, trinkt unheimlich viel, muss oft raus zum pinkeln. Ich muß wohl einfach mehr Geduld haben und ruhiger werden. Sie tut mir nur so leid. Hat ein T-shirt von mir an und nachts noch so nen Halskragen, den sie absolut nicht mag und sich schon zweimal letzte Nacht ausgewurschtelt hat, dann die Hechelerei, das ständige Pinkeln müssen, die Piekserei, ich glaub Taja hat im Moment grad so richtig die Schnautze voll. :c0301:

Tinka
07.08.2010, 12:06
Ja, die ersen drei bis vier Tage nach einer OP sind immer die schlimmsten. Aber dann geht es bestimmt besser, nur Geduld :daumendruecker:
Natürlich ist sie im Moment genervt. Die Hormone müßen sich auch erst umstellen, der Rest der Narkose ist vlt. auch noch zu verarbeiten und dann ist ja auch jede Bewegung noch unangenehm.
Nun hast Du auch noch zwei "Patienten" zu versorgen und bist selbst auch nicht ganz die ruhigste :mx35: bei der ganzen Aufregung.
Das spielt sich aber alles ein, nur Geduld. Lasst Euch allen ein wenig Zeit. Und selbst wenn die Zuckerwerte jetzt Purzelbäume schlagen.....wenn es dann in ein paar Tagen besser wird, ist es gut. Auf eine Woche kommt es jetzt nicht wirklich an, wenn Du dagenen die vielen schönen Jahre setzt, die Ihr jetzt vor Euch habt.

Ich drücke Euch jedenfalls weiter die :daumendruecker::daumendruecker::daumendruecker:

kira
07.08.2010, 16:26
Angelika, wie lange hat das bei Kira etwa gedauert?

Hallöle, :mx46:
stimmt, die ersten Tage waren echt grausam.
Bei Kira hat es nach der Kastration ca. 3 - 4 Wochen gedauert,
dann hatte sich ihr BZ-Wert eingependelt, der lag dann meistens
bei 200.

Ein Tagesprofil haben wir vor ihrer Kastration oft gemacht.
"Ohrenpieksen" mag und mochte Kira gar nicht, igitt. Blut kam
auch immer ganz wenig.
Nachdem sie jetzt gut eingestellt ist, lassen wir bei unseren
monatlichen Besuchen den TA messen, das ist ausreichend.
Okay, nach unserem Urlaub ist der Wert in die Höhe
geschnellt, (wir sind auch viel gewandert) aber jetzt sind wir
wieder unter 200.

Das wird bei Taja, :freund: wirst sehen :daumendruecker:

Migi13
07.08.2010, 20:55
Wir waren heut mal alle kurz spazieren(mein Freund mit unserem gesunden Tassilo und den Kindern länger), ich bin dann dann kurzer Strecke wieder mit den zwei Patienten zurück. Aber wir mussten mal raus, vor allem die Hunde, Tara wurd langsam total aphatisch in ihrem Laufstall und Taja brauchte auch mal Abwechslung zur Piekserei:d060:
Als wir zurück waren sah ich Eiter und blutiger Schleim aus Tajas Wunde kommen - oh nein, dacht ich - Tierarzt angerufen, wir durften gleich kommen. Gott sei Dank nichts schlimmes und das Spazieren gehn war auch nicht schuld, die Süsse hat eine allergische Reaktion auf das Nähgarn gezeigt, wir sind also mit anderem Antibiotikum und Wundspray wieder erleichtert heim.
Aber ich glaub fest dran - in 4 -6 Wochen ists halbwegs überstanden, ich bin jetzt ganz geduldig:d060:
Das Pieksen im Ohrinneren funktioniert auch nicht besser als aussen, aber wir finden bestimmt noch ne gute Stelle. :wink3:
Danke für eure "Mutmachworte" und Erfahrungen, das hilft uns enorm!!!!:j:

Tinka
07.08.2010, 21:10
Tröste Dich, mein Mann kann es immer noch nicht, der zerpiekt Tinka auch immer das halbe Ohr. Aber Übung macht den Meister, nur nicht aufgeben. Hier werden weiter die:daumendruecker: gedrückt.

Migi13
09.08.2010, 23:25
Wir warn heut wieder beim Tierarzt, die Wunde nässt immer noch.
Aber es gibt auch was Positives: Ich hab heut Abend nur mit einem Pieks geschafft den Blutzucker zu messen:j:

kira
10.08.2010, 00:15
Juffii, das ist ja toll. :b020:
Bis das Piesken bei unsklappte, tja, hat lang gedauert.
Besserungsknuddler an Deine zwei, Tara und Taja. :daumendruecker:

Migi13
18.08.2010, 23:02
Juchuh, es wird!!! Wunde sieht gut aus, am Freitag darf sie ihr T-shirt endlich ausziehen und der Blutzuckerwert fällt jetzt auch stetig. Wir sind mittlerweile schon bei nur 7 Einheiten angelangt. Ich freu mich so!!!

Kati
18.08.2010, 23:20
Also das ist ja wirklich suuuper: Rundum gute Neuigkeiten bei Euch :b020: !
:daumendruecker: Auf dass es nun nur noch besser wird - und zwar auf allen Baustellen ... :d060:

Tinka
19.08.2010, 10:41
Na, suuuuper. Ich freu mich für Euch. :b020:
Nur weiter so und auch hier sind die :daumendruecker:für Eure beiden Mäuse.

kira
19.08.2010, 16:24
Wir sind mittlerweile schon bei nur 7 Einheiten angelangt. Ich freu mich so!!!

Freuen uns feste mit, ach ist das schön zu lesen.
Weiterhin daumendrück für Deine zwei Fellnasen
Taja und Tara:daumendruecker: :daumendruecker:

Migi13
08.09.2010, 20:49
Bin etwas gefrustet, Taja lässt sich superschlecht einstellen, wir haben immer noch keinen Insulinwert den wirdauerhaft spritzen. Wir waren nun schon zweimal runter bis auf 7 Einheiten und dann schoss der Zucker plötzlich in die Höhe. Mal waren es Gewitter und Schiesserei auf dem Truppenübungsplatz, und jetzt gestern schon wieder: Morgend noch alles prima, abends supihoch, liegt es am Regen(damit verbunden Angst es könne gewittern?- eher unwahrscheinlich, der Tag davor war auch ok), oder lag esam schreienden Minischwein wegen Klauen schneiden(damit verbunden meine Nervosität, die sich überträgt)?Oder ists wenn sie allein(ohne Mensch, zwei Hunde und Schwein sind ja mit ihr "allein")sein muß, oder wenn man nur zu kurz mit ihr spazieren war, das war nämlich gestern und heut so.
Hat jemand Ideen und Tips?
DAP Halsband wegen ihrer Ängste hat sie schon.
Immer wenn ich denke "Jetzt haben wir es geschafft" kommt wieder so ein doofer Wert

Tinka
08.09.2010, 21:21
Mach Dir nicht soooo viele Gedanken, das kann mal vorkommen.
Erhöhe die Einheiten bitte nicht extrem, lieber nur um eine Einheit und dann 1-2 Tage warten.
Bei Tinka schwankt der Wert gerne mal, wenn sich das Wetter ändert, weiß der Geier, warum das so ist. Dann haben wir morgens normale Werte und abends sind wir dann in den 200tern. Meist gebe ich dann abends eine Einheit mehr und das Ganze pendelt sich in den nächsten 2 Tagen wieder ein.
100% konstant sind die Werte bei uns nie.
Ich habe jetzt entschieden, das ich die Einheiten erst ändere, wenn sie entweder über 180 oder unter 80 kommt.
In diesem Bereich geht es Tinka gut und dabei ändere ich dann die Einheiten nicht.
Nun ist Tinka aber auch nicht mehr so aktiv, wie Deine Maus. Vlt. hat Angelika da noch andere Erfahrungen gemacht, denn Kira ist ja auch sehr aktiv.

Migi13
08.09.2010, 23:39
Wir waren halt über 300, das fand ich schon heftig, dafür dass wir vorher fein zwischen 60 und 150 rumgetingelt sind.
Messt ihr immer noch jeden Tag morgens und abends Blutzucker?

Tinka
09.09.2010, 10:34
Ja, ich messe immer noch 2xtgl. Ist mir sonst zu riskant. So kann ich gleich gegensteuern, wenn mal was aus dem Ruder läuft.

kira
10.09.2010, 00:30
Huhu,

wie Maja messen auch wir mindestens 2 mal täglich, zur Sicherheit, obwohl Kira nach der Kastration gut eingestellt ist. (aber man weis ja nie)

Der BZ-Wert bei Kira ist, das haben wir bei Kira jetzt schon oft bemerkt,
von einem gleichmässigen Tagesablauf abhängig. :j:
Immer um die gleiche Zeit Gassi, Fressi usw.
Wenn wir viel Besuch haben und Wuffel Kira sich freut, steigt
der BZ.

Mach dir keinen Kopf, das wird bei deiner Taja.

zwerg
14.09.2010, 23:10
Hallo zusammen,

Blacky ist auch Diabetiker doch ich muss Zuckerwert immer über den Urin kontrollieren.
Wir haben damals alles versucht, um irgendwo eine Stelle zu finden, wo man ein Tröpfchen Blut bei ihm bekommt.
Mein Partner ist auch Diabetiker und ich hatte alle Stechhilfen dabei, die er so im Angebot hatte - aber nichts ging:-((
Was habt ihr da so an Lanzetten / Stechhilfen und Blutzuckergeräte und an welcher Stelle bekommt ihr einen Tropfen Blut, denn bei euch klappt das anscheinend bei jedem.
Wenn wir den genauen Blutzuckerwert von Blacky wissen wollen, müssen wir immer in die Praxis, wo ihm dann Blut abgenommen wird.
Mir wäre natürlich wohler, wenn ich das selbst genau kontrollieren könnte!!!!

Na ja, vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben???

Liebe Grüße

Marion
mit Blacky, Jenny und Eros

Migi13
27.09.2010, 21:40
Wir stechen immer ziemlich weit in der Spitze innen im Ohr, mal gehts super und schnell(meistens abends) und mal mach ich 10 Minuten rum, oft morgens, da ist ihr Ohr auch ganz kalt und scheint nicht gut durchblutet. Wir hatten zuerst die passenden Lanzetten zum One Touch Ultra Meßgerät, die hab ich aber komplett ohne Stechhilfe benutzt, da dasgar nicht ging. Jetzt haben wir supergünstige Lanzetten(laut Apotheke eine der ersten die benutzt wurden), das geht genauso gut. Taja mags halt gar nicht, aber mich beruhigt es echt sehr ihren Blutzuckerwert zu kennen. Und es war echt schon oft ein Kracher dabei, abends noch im 200er Bereich und am nächsten morgen dann 40:c0301:
Versuchts doch noch mal. Wenn nichts geht, vorher schon lange mssieren oder/und Wärme auflegen, irgendwann klappts bestimmt.
Ich drück euch die Daumen!!!

kira
29.09.2010, 14:28
Hi Marion, :winke:

wir messen auch am Innenohrrand. Da hat Kira eine Ader. Lanzetten
bringen bei uns nichts, wir benutzen die Nadel einer dickeren Spritze.
Rasieren dort immer ihre vielen Fusselhaare ab.
Am Anfang war das Messen sehr schwierig, mussten immer ewig
massieren, oder mit einem warmen Waschlappen nachhelfen, bis
ein Tröpfchen Blut kam.
Aber mit der Zeit klappt das immer besser, :j:

Tinka
29.09.2010, 16:01
Hallo,
was man auch noch machen könnte um heraus zu finden, wo die kleinen Äderchen laufen:

Im dunklen Raum eine Taschenlampe außen an das Ohr legen. Meist kann man dann innen sehen, wo die Adern laufen und welche man am besten erreichen kann.


Es gibt auch Stechhilfen, die ein wenig "saugen". Vlt. hilft das ja.

Durch meinen Krankenhausaufenthalt in den letzten 10 Tagen, hat mein Mann das Pieken gelernt :b020: und Tinka`s Ohr ist nicht "zerfleddert". Also, bitte nicht aufgeben, es ist lernbar :d060:

Migi13
19.10.2010, 22:53
Wollte mal wieder von uns berichten: So langsam werden wir routiniert. Eine feste Insulineinheit haben wir zwar nicht, aber nahezu, wir pendeln immer zwischen 8 und 9. Tajas Zucker ist leider immer erhöht wenn ich arbeiten war, sie ist ein echt sensibles Tier und ein absoluter Frauchenhund, auch logisch, ihre ersten 6 Jahre lebte sie ja mit mir alleine.
Aber im Großen und Ganzen gehts ihr richtig gut. Und ich hab nicht mehr gleich die Panik dass sie in Ohnmacht fällt wenn sie schläft:d060:

Tinka
19.10.2010, 23:04
Na, das klingt doch suuuuper.:b020:
Wir schwanken mit den Einheiten auch manchmal zwischen 8 und 10.
Ich finde das aber nicht schlimm, solange es meinem Hund dabei gut geht.
Wenn der Zucker etwas ansteigt, wenn Du weg bist, kann ihr auf alle Fälle nichts passieren (Unterzucker), und wenn es sich dann wieder einpendelt ist doch auch O.K. Ich habe abends auch lieber etwas höhere Werte. Vor einer Unterzuckerung in der Nacht habe ich den größten Bammel. :mx35:

Migi13
15.07.2011, 21:41
Irgendwie bin ich ewig nicht mehr hier gewesen, wohl durch den alltäglichen Stress. Mit Tajas Diabetis haben wir nun richtig gut gelernt zu leben.Es ist auch mittlerweile was völlig Normales geworden. Nur haben wir nach wie vor keine feste Einheit,ist das normal? Und im Vergleich zu dem was ich als letztes geschrieben habe sptitzen wir höhere Einheiten, wir schwanken zwischen 11 und 14. Drunter kommen wir irgendwie nicht mehr.
Wie gehts euch?

Migi13
15.07.2011, 22:44
Dadurch das ich ewig nicht mehr hier war habe ich nicht gewusst dass Tinka über die Regenbogenbrücke gegangen ist, das tut mir leid. Ich hoffe ihr habt eure Trauer überwunden und Tinka fühlt sich wohl hinter der Regenbogenbrücke und tobt dort fröhlich über die wiesen.