PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kettenreaktion


seutedeern
17.09.2010, 14:47
Moin Moin,

ich würde ganz gerne einmal Eure Erfahrungen und Meinungen hören.

Meine alte Dame bekommt aufgrund der Bandscheibenvorfälle ja sowieso Medis/Ergänzungsmittel ( Dexboron forte, Zeel) und wg. der daraus resultierenen Inkontinenz Canephidrien.

Vor einiger Zeit wurde nun ein Schilddrüsenunterfunktion und hoher Blutdruck diagnostiziert. Der Blutdruck soll u.a. auch von dem Canephidrien beeinflußt werden und im Alter ist er sowieso gerne höher.

Also neue Medis : Blutdrucktablette und Schilddrüsenhormone. Die Hormone mußte ich nach 4 Wochen erhöhen, weil die Werte noch zu niedrig waren.
Resultat : Hund munter, aber jetzt läuft sie wieder aus und hyperstarken Juckreiz. Also gegen die Inkontinenz auf Propalin umgestellt -> es wird noch schlimmer, jetzt sind es wahre Bäche ! Als wenn das überhaupt nicht wirkt.

Inzwischen ist der Bauch aufgekratzt und die Hinterpfoten wundgeleckt.

Ich habe daraufhin die Schilddrüsenration auf 1 Drittel veringert und das alte Inkontinenzmittel (das sie schon seit Jahren bekam) wieder gegeben.
Der Juckreiz läßt nach, aber durch das Wundlecken an den Pfoten und weil sie jeden Verband eleminiert ist eine Entzündung im Fuß entstanden.

Also gestern wieder einmal TA (diesmal ein anderer wg. 2. Meinung) und dort dann Cortisonspritze gegen Juckreiz und Entzündung, Antibiotika (Langzeitwirkung) und Schmerzmittel (sie wollte schon nicht mehr laufen wg. der Wunden). Für Zuhause dann noch für 3 weiteren Tage Schmerzmittel.

Probleme:
- Ein anderes Schilddrüsenmittel gibt es nicht und auf dieses reagiert sie scheinbar allergisch :a055:. Der Leberwert ist etwas verändert, was evtl. auch auf die Unterfunktion zurückzuführen ist (kann aber auch am Alter liegen, ist nicht genau zu klären). Ohne die Hormone besteht die Gefahr von Leberschäden, Lethargie, Depression, Epelepsie uvm.
- Ohne Inkontinenzmittel wäre dauerhaft Windel angesagt und da fühlt sie sich nicht wohl, aber die Medis erhöht den Blutdruck - sehe ich aber nicht als soooo schlimm an
- Die anderen Mittel sind zum Glück problemlos und sie verträgt sie bestens

Ich habe für mich (und im Sinne der alten Dame) entschieden das ich nur soviel Hormone geben werde, wie es von den Nebenwirkungen her zu vertreten ist und das Leben für sie noch lebenswert ist. Wenn sie dadurch 1/2 Jahr o.ä. kürzer leben wird, dann ist es halt so.
Den ganzen Tag nur in Windeln, wenn es auch anders möglich ist möchte ich ihr nicht antun. Der Blick wenn wir die anlegen spricht Bände. Bewegen mag sie sich damit auch nicht so recht.

Wie seht Ihr das ? Was würdet Ihr machen oder habt Ihr noch Vorschläge ?

Ich bin über das WE weg und gespannt welche Antworten ich am Sonntag vorfinden werde.

LG
Kerstin

seutedeern
19.09.2010, 21:49
Einen schönen Sonntagabend wünsch ich.

Das WE war für alle Seiten schön. Katja konnte die meiste Zeit ohne Windeln rumlaufen und eine weitere Verbesserung des Harnhalteverhaltens konnten wir auch feststellen. Wir hoffen das wir wieder den Stand von vor den Tabletten erreichen können. Das wäre toll.:daumendruecker:

Heute hat sie die letzte Schmerztablette bekommen. Nun sind wir gespannt was morgen ist, ob wir nochmals zum TA müssen oder das schlimmste nun vorbei ist.

LG
Kerstin

Katja
19.09.2010, 22:39
Huhu Kerstin,

ich würds euch wünschen und drück die Daumen.

Viel dazu sagen kann ich leider nicht. Bei Maruscha stand zwar kurzzeitig mal ein Schilddrüsenproblem im Raum, hat sich aber nicht bestätigt. Und meine alte Toxi damals war zwar inkontinent, hat aber dagegen Incurin bekommen und das zum Glück genau wie ihre diversen anderen Medikamente (unter denen aber keine Schilddrüsenhormone waren) gut vertragen.

Ora
20.09.2010, 10:03
Hallo,

fütterst Du nur Zeel und Dexboron zu wegen der Bandscheibe?
Wenn ja, guck mal, das was bekommst, was den Knorpel geschmeidig hält und aufbaut.
also Glucosamine und Chondroitin, das hilft dabei sie längerfristig ein wenig schmerzfreier zu halten und hilft dem Knorpel.
Zur Inkontinenz, ein Versuch wäre Akupunktur. Ora bekam auch jahrelang Caniphedrin, da sie im LWS- Breich starke Spondylosen hat, und sie dadurch undicht wurde. Ich habe das akupunktiert und sie ist weitesgehend dicht. Ich habe das Caniphedrin abgesetzt inzwischen, denn sie verliert alle paar Wochen mal ein paar Tröpfchen. Dann wird halt wieder akupunktiert und alles ist gut.
Die Akupunktur wäre auch für die Bandscheibe nicht so schlecht.
Mein Rat, such Dir einen netten THP, der nach TCM arbeitet.
Nimm da am besten auch Blutbilder und Röntgenaufnahme mit hin.

Salix
20.09.2010, 14:59
welches schilddrüsenmedikament bekommt sie denn? für hunde gibt es aus der vet. medizin forthyron, allerdings kann man auch aus der humanmedizin l-thyroxin nehmen. wurde das schonmal versucht?

seutedeern
20.09.2010, 15:32
@Salix
das Mittel aus der Humanmedizin haben wir nicht ausprobiert. Kann den ein TA das auch verschreiben *ratlosguck* ?

@Ora
Akupunktur hat sie anfangs auch bekommen wg. der Bandscheibe. Half aber irgendwann nicht mehr. Am Anfang war es sehr gut.

Werde die TA aber mal wg. Akupunktur wg. Inkontinenz ansprechen. :winke:

U.a. hatten wir auch schon mal andere Zusatzmittel probiert (die Vorfälle sind schon 7 bzw. 5 Jahre her), allerdings lief sie bisher mit den beiden Sachen am "rundesten" und kann sie halt auch ab.
Bei anderen Produkten kam dann schon einmal Durchfall vor oder die Schmerzen waren zu schlimm und sie mochte sich überhaupt nicht mehr bewegen.
Nicht das wir täglich gewechselt haben, aber nach 1 - 1,5 Woche sollte schon etwas feststellbar sein und es nicht immer weiter bergab gehen.

Salix
20.09.2010, 16:57
das sollte machbar sein. eigentlich ist es ja nicht erlaubt, humane arzenimittel abzugeben wenn es welche aus der vet. medizin gibt. aber in eurem fall müsste es eigentlich machbar sein (meine praxis führt z.b. von vornerein schon beides). besprich das mal mit deinem doc, stellt er sich quer, schick mir mal eine pn.

Ora
20.09.2010, 19:11
Hat sie die Akupunktur vom TA bekommen?
Wenn ja, wie wurden denn die Punkte ausgewählt?
Platt, schmerzhafte Punkte gestochen, oder wurde richtig ein Disharmoniemuster erstellt, und nach TCM akupunktiert?
Das ist ein riesen Unterschied.

seutedeern
20.09.2010, 22:25
@Salix
Werde sie mal ansprechen und mich ggf. bei dir melden. Danke für das Angebot

@Ora
Das kann ich nicht so genau beantworten. Die Punkte hat sie schon nicht nur nach Schmerzreaktion ausgewählt, aber ob nach TCM ???? Keine Ahnung, muss ich nachfragen. Ist ja auch schon einige Jahre her. Ja, vom TA mit Zusatzausbildung.

LG
Kerstin

seutedeern
25.04.2011, 21:14
Hallo Allerseits,

nach langer Zeit mal wieder ein Update zu meiner im inzwischen 16 Jahr befindlichen Oma :wink3:

Nachdem wir letztes Jahr von Oktober bis Weihnachten leider Dauerpatienten beim TA waren und das letzte Stündlein schon in der Ferne gehört haben, haben wir dem tierischen Sensenmann doch noch einmal ein Schnippchen geschlagen.

Aber der Reihe nach :

Nach langer Recherche habe ich ein Naturmittel entdeckt, das bei leichten Formen von Schilddrüsenfuntionsstörungen verwendet werden kann ( Thyreoidea / Ferrum Globuli velati von WALA). Das bekommt sie nun morgens und abends (10 Globoli) und seit dem ist alles bestens.
Die Inkontinenz ist jetzt mit der Tablettengabe vorbei (so wie vorher).

Aber:
Plötzlich hatte sie massenhaft großflächige Hautschuppen und tw. nässende Stellen vor allem in den Achseln und an den Gelenken. Dort war das Fell schon komplett verklebt und die Haut darunter komplett offen und nässend.
Dann verlor sie erst alle Unterhaare und dann auch stellenweise die Deckhaare. Am Ende hatte sie einen Rattenschwanz und war zu 2/3 haarlos. Und das mitten im Winter, der ja sehr früh kam. Es ging ihr immer schlechter. Ausserdem stank das Tier zum Himmel.

Nach einer gewissen Zeit fing auch der kleine Teufel damit an, aber etwas weniger extrem.

Und dann wir auch noch :c0301:

Irgendwann kam die Erleuchtung (nach stundenlangem suchen im Inet) : Räude :vordiewandrenn:

Leider waren bei Hautgeschabsel usw. nichts zu erkennen gewesen. Ich bin dann zu einer Tierklinik und habe dort meine Vermutung geäußert und die haben dann nochmals Hautgeschabsel und Pilzkultur angelegt (auch ohne Ergebnis), aber schon angefangen darauf zu behandeln (beide Hunde).

Ich durfte dann für uns Dosenöffener so eine Waschlotion aus der Apotheke holen und dann die bereits bei uns übliche Waschorgie der Kleidung etc. fortsetzen.

Das hieß 5 Injektionen (jede Woche eine) und Advantix alle 2 Wochen. Außerdem zur Freude der Hunde diese alle 2 Tage ebenfalls mit einem entsprechenden Shampoo waschen.

Nach 1 1/2 Monaten waren wir dann kurz vor Weihnachten damit durch und die Haare fingen wieder an zu spriessen (Gott seit dank !).

Danach ging es bergauf und nun ist sie wieder fit. Was ich davon als Dauerlösung zurück behalten habe ist, das ich weiterhin Advantix geben werde. Das hatte ich letztes Jahr nicht bei Ihr gemacht weil ich den Organismus nicht unnötig belasten wollte. Leider hat das aber dann die Räude nach sich gezogen und das möchte ich weder ihr noch uns noch einmal antun.

So, war jetzt ein längeres Update für einen längeren Zeitraum :fahne:

LG
Kerstin

Nicole
25.04.2011, 21:42
Huhu Kerstin,

meine Güte, da habt ihr ja was hinter euch.
Auf Räude kommt man ja so schnell nicht. Vor allem, dass es sich auch auf den Menschen überträgt! :c0301:

Ich drück euch ganz fest die Daumen, dass es weiter bergauf geht und ihr nun gesund bleibt!!:daumendruecker::daumendruecker:

Aber bei all dem sieht man auch, was deine Omi noch alles aushält und wegsteckt. Das lässt noch auf viel gemeinsame Zeit hoffen. Auch dafür nochmal feste die Daumen und Pfoten gedrückt!! :daumendruecker::daumendruecker::j:

menge
26.04.2011, 01:20
Hui waren das Demodex Milben? Leider treten die auch wieder mitten in Deutschland vermehrt in den Praxen auf, laut meiner Tierärztin.
Mein Maddox wurde von Milben fast aufgefressen, als ich ihn bekam.
Schon in Spanien wurde er 5 Monate behandelt und promt war er bei mir ging die Sch... wieder los. Richtig los ist er die Milben erst geworden als ich sein Imunsystem mit allen möglichen Mittelchen gestärkt habe. Das hat Monate gedauert. Es wird dabei auch eine gewisse genetische Anfälligkeit vermutet. Auch Stress in jeder Form lässt so einen Milbenbefall wieder auflodern. Dein Ömchen hat ja ganz schön was mitgemacht. Insoweit wäre es erklärlich das sie sich sowas zuzieht.Das Gute , die Dinger sind gut zu behandeln.

Was anderes wäre die Sarcoptes Räude, die ist für alle Beteiligten hoch ansteckend.Gott sei Dank hatte die mein Maddox nicht...

Toi Toi Toi weiterhin, daß Dein Ömchen nun fit bleibt.

seutedeern
26.04.2011, 11:35
Hallo Inge,

leider war es die Sarcoptes Räude :SmackGlass: und daher hatte es uns dann auch erwischt.

LG
Kerstin

hilde
26.04.2011, 12:59
ich wünsch dem ömchen gute besserung :winke::winke:und hoff ihr habt das schlimmste überstanden :winke:

Melina
26.04.2011, 21:29
nach langer Zeit mal wieder ein Update zu meiner im inzwischen 16 Jahr befindlichen Oma :wink3:


WOW !! 16 Jahre....
Und dabei habt ihr so viel durchgemacht!! Wahnsinn! :j:

seutedeern
15.05.2011, 22:40
:smilie_girl_238:
noch nicht einmal 1 Monat ist vergangen und ich sitze hier und habe im Moment so gut wie keine Tränen mehr.

Ömchen ist gestern Abend das erste Mal einfach umgefallen. Nach kurzer Zeit war sie wieder fit wie ein Turnschuh und hat ihr Futter innerhalb von 5 Minuten verputzt. Stand da natürlich schon wieder auf ihren 4 Beinen. Wir haben dann gedacht das der Wetterumschwung ihr wohl zu schaffen gemacht hat. Auch wir Menschen waren den ganzen Tag immer nur am an- und ausziehen.

Den ganzen heutigen Tag war sie so wie immer. Spaziergehen usw. - alles bestens. Wir sind dann nachmittags vom Campingplatz nach Hause gefahren. Hier hat sie sich auf ihr Kissen gelegt und nach ca. 20-30 Min fing sie plötzlich an zu krampfen.

Wir sind dann sofort los zum TA. Nach 500 m sah es schon so aus als wenn sie nicht mehr atmen würde, aber dann plötzlich wieder tiefe Atemzüge....
Auf der Strecke zum TA hat sie 3 weitere Anfälle erlebt. Zum Glück war unsere TA (im Gegensatz zu der Klinik die wir zuerst anfuhren) aber schon wg. eines anderen Notfalles (der dann doch nicht so eilig war) auf dem Posten.

Vermutlich hat Ömchen einen Schlaganfall erlitten. Sie wurde erst einmal versorgt und die nächsten 12 Stunden entscheiden alles. Wenn sie die Nacht übersteht und Morgen keine deutliche Besserung festzustellen ist, dann müssen wir sie gehen lassen. Wir haben sie mit nach Hause genommen, damit sie ihre gewohnte Umgebung hat.

Nun liegt sie auf ihrem Kissen und hebt nur ab und zu ihren Kopf. OK, sie hat Valium bekommen, könnte also auch nicht wirklich aufstehen aber dadurch atmet sie ruhiger und ist entspannt.
Die Hoffnung liegt bei 30 % - also ist unsere Hoffnung eigentlich nur das sie heute Nacht ganz in Ruhe stirbt. Das sie sich wieder berappelt - ich glaube es eigentlich nicht.

Oh mann, das tut so weh. Ich weis es vom Verstand her das es, sollte sie heute Nacht nicht selber gehen, es morgen dann vermutlich sein muss weil keine Änderung eingetreten ist. Ich will sie nicht quälen, sie soll nicht weiter leiden. Die TA war aber der meinung das man ihr diese 12 Stunden noch geben sollte. Sie ist eine Kämpferin !

Aber der Gedanke ist einfach nur .... ich finde kein Wort dafür.

Ich fühle mich leer......

Klara
15.05.2011, 23:12
Liebe Kerstin
ich hoffe das Dein Ömchen Dir diese Entscheidung abnimmt. Mir fehlen bei solchen ereignissen immer die richtigen Worte lass Dich mal drücken .

seutedeern
16.05.2011, 09:30
Heute Nacht um 1:00 Uhr hat Katja den Kampf aufgegeben und ist über die Regenbogenbrücke gegangen.

Sie wird uns immer in Erinnerung bleiben.....

Odin
16.05.2011, 14:34
Das tut mir sehr leid zu lesen.

Gute Reise,tapfere Katja..:smilie_girl_202:
Die letzte Strophe
deines Liedes
war verklungen
als er deinen Namen rief
in uns jedoch wird's
nie verstummen
es singt ganz leise
seelentief.

Edith Maria Bürger


Traurige und mitfühlende Grüße

Pino&Lilly
16.05.2011, 15:37
das tut mir wirklich sehr leid. aber nun muss sie sich nicht mehr quälen. machs gut katja :trau1:

Laila
16.05.2011, 18:34
Deine Katja hatte ein lang erfühltes langes Leben. Ihr wünsche ich alles Gute im Regenbogenland:smilie_girl_202: und Dir wünsche ich die Kraft die du jetzt brauchst.:traurig:

Mitfühlende Grüße
Claudia

Klara
16.05.2011, 19:58
Hallo Kerstin, dann hat Dir Dein Ömchen doch noch einen letzten Dienst erwiesen und ist so von Dir gegangen. Ich weis wie schwer es jetzt ist, das haben hier schon viele durchgemacht, trotzdem wünsche ich Dir jetzt die kraft das zu verdauen. Alles gute Ömchen hinter der RBB und grüße unsere Hundis.

hilde
16.05.2011, 20:32
es tut mir so leid :lv6:laß dich mal drücken ...

gute reise ömchen :(

Melina
16.05.2011, 21:50
es tut mir sehr leid!!!

Traurige Grüße!! :trau1:

Kati
16.05.2011, 21:53
Auch wir schicken mitfühlende Grüße ... :smilie_girl_202: