PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Chronische Ohrentzündung


Jen
06.09.2005, 17:52
Hallo Ihr!

Mein Duncan hat schon sein ganzes Leben lang immer mal wieder Probleme mit dem rechten Ohr - von Zeit zu Zeit bildet sich ein Eitersee...
Meiner Meinung nach ist es im Sommer am schlimmsten.
Vor kurzem musste er an der Pfote operiert werden, und da er nun schon mal in Narkose lag, hab ich dem Tierarzt gesagt, er solle doch auch gleich nochmal das Ohr bis ganz tief unten checken, was er sich ja ansonsten kaum machen lässt, weil's ihm einfach unangenehm ist. (Er möchte schon am liebsten flüchten, wenn er das Gerät schon sieht....)
Bei der Untersuchung war alles ok, kein Schmutz, keine Haare, nichts - und nun, ein paar Wochen später, wie immer wie aus heiterem Himmel - Eiter...
Bei einem früheren Test kam heraus, dass er einen Pilz im Ohr hatte.
Die Ärztin hat mir nun gesagt, dass man wohl nichts dauerhaftes machen könnte, einige Hunde, vor allem mit Hängeohren, hätten ihr Leben lang Probleme, und Duncan's Ohr sieht im Vergleich mit anderen noch "gut" aus...er hat zumindest keine Schwellungen und Verkrustungen... Das einzige, was man tun könne, wäre, die Symptome zu bekämpfen, sobald sie auftreten, heisst, mit AURIZON und Ohrenpülung behandeln...
Der letzte Ausweg wäre höchstens noch, ihm sozusagen ein 2. Ohrloch zu operieren, um damit zu helfen, das Ohr trocken zu halten...das wäre aber wirklich die Notlösung, die sie auch nur empfehlen würde, wenn es so RICHTIG schlimmm ist...

Hat jemand von Euch mit so einem Ohrproblem Erfahrung, und kennt ein "Wundermittel"???
Oder hat sonst einen Rat? Vielleicht was homöopathisches?

Liebe Grüsse,

Jen

http://img.photobucket.com/albums/v87/cat_dubh/my%20Doggie/sweetie.jpg

Soly
06.09.2005, 22:58
Hallo Duncan

Du bist wirklich ein ganz Süsser! ..... Was dein Ohr angeht kann ich leider nicht helfen, damit habe ich keine Erfahrung.

Liebe Grüsse
Soly

Katja
06.09.2005, 23:40
Hallo Jen,

schön ist das wirklich nicht, armer Duncan :o( Wirklich helfen kann ich zwar auch nicht, aber vielleicht magst du euer Problem nochmal im Gesunde-Hunde-Forum (http://www.gesundehunde.com/forum/) stellen? Da sind ne Menge Leute unterwegs, die sich in Sachen Homöopathie sehr gut auskennen!

LG
Katja

Emma
06.09.2005, 23:42
@jen

das problem kenne ich leider auch. dean kaspert auch immer wieder mit dicken ohrentzündungen rum.

grundsätzlich reinigen wir mit epi-otic (wobei ich denke, dass es beim reinigungsmittel nicht so sehr auf das produkt ankommt, wie bei den ohrentropfen). behandelt wird er dann auch mit aurizon. mein ta meinte letztens noch, dass es aktuell einen bericht gibt, in dem stand, dass aurozion wohl das modernste (beste?) mittel auf dem deutschen markt wäre.

nach einer woche war zwar die dicke schwellung weg, dafür kam diesmal aber schwarzer dreck aus dem ohr. der ta meinte, es könnten ohrmilben sein, gab dean tropfen in den nacken und zusätzlich orisel-uno.eine woche später war deans ohr wieder einwandfrei in ordnung.

mal sehen, wie es bei nächsten mal wieder abläuft ....

lg
evelin

Marty
06.09.2005, 23:50
Hallo Jen,

Lissy und Flöckchen haben Gottlob nichts mit den Ohren - ok, Lissy ein wenig - sie ist taub

Aber unser Pucki ist da unser Problemkind. Wir haben ihn im Jahr 2000 mit komplett schwarzen Ohren aus dem Tierschutz übernommen. Es hat lange, lange gedauert, bis wir das Milbenproblem in den Griff bekamen. Immer wieder, bevorzugt bei warmer, feuchter Witterung, kamen die Milben zurück.

Mittlerweile nach 5 Jahren können wir das linke Ohr als endlich erledigt betrachten, aber das rechte macht noch immer "Ärger". Gerade wieder aktuell ist es ziemlich schwarz (kein Wunder auch bei diesem feuchtwarmen Klima zur Zeit).

Wir benutzen den Penochron Ohrreiniger und haben jetzt vom TA Orisel-uno erhalten. Leider gibt es das Mittel (hab leider den Namen vergessen), welches so gut bei Pucki gewirkt hatte, wohl nicht mehr.

Mal schauen, ob wir es mit Orisel-uno in den Griff bekommen.

LG
Martina

angela
06.09.2005, 23:59
eine kundin von mir hat eine tibetterrier hündin die sich jahrelang mit einer üblen chronischen otitis plagte. das ohr sah richtig übel aus, hat sehr stark gerochen und war extrem schmerzempfindlich.
sie hat ihrer hündin vor ca 1/2 jahr eine kur mit makrobiotischen joghurt spülungen im ohr verabreicht, ich glaube über drei wochen drei mal wöchentlich.
ich hielt es für quatsch, aber die ohren wurden zusehends besser und jetzt sind sie ok.
vielleicht wäre es einen versuch wert.

Jen
11.09.2005, 18:58
Vielen Dank für Eure Antworten!

@ Katja - Hab mich beim Gesunde Hunde Forum angemeldet und gepostet, mal sehen,ob jemand was weiss!

@ Evelin & Martina - Milben sind's bei Duncan gottseidank nicht, das würde noch fehlen... *gulp* Ich hoffe, dass Ihr sie wieder loskriegt!! *daumendrück*

@ Angela - Das hört sich interessant an! Wo kriegt man so eine Kur bloss her? Wir haben leider keinen Tierheilpraktiker mehr hier in der Nähe.... Oder über den TA???
Man muss den Joghurt ja bestimmt verdünnen, und nicht pur rein"kleistern", oder?

@ Soly - http://img.photobucket.com/albums/v87/cat_dubh/my%20Doggie/December__98.jpg
Ich weiss, ich bin unwiderstehlich...........

Soly
12.09.2005, 00:53
@Duncan

STIMMT !!!!!!

Grinsende Grüsse
Soly

Beate
12.09.2005, 02:33
Dieser Blick *schmilz*

Liebe Grüße
Beate und Lucky

Jen
18.09.2005, 17:34
http://img.photobucket.com/albums/v87/cat_dubh/my%20Doggie/Duncybaby.jpg
*grins* Ich wickel (fast) jeden um den Finger! *grinsgrins*

http://img.photobucket.com/albums/v87/cat_dubh/my%20Doggie/cool_boy.jpg

angela
18.09.2005, 22:36
</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="100%"><tr class="quotecolor"><td><span class="normalfont">
Jen schrieb am 11.09.2005 16:58
Vielen Dank für Eure Antworten!

@ Angela - Das hört sich interessant an! Wo kriegt man so eine Kur bloss her? Wir haben leider keinen Tierheilpraktiker mehr hier in der Nähe.... Oder über den TA???
Man muss den Joghurt ja bestimmt verdünnen, und nicht pur rein"kleistern", oder?

</span></td></tr></table></div>

<span class="normalfont">





den joghurt hat sie aus dem supermarkt geholt und mit wasser verdünnt um ihn ins ohr zu kriegen

Jen
09.10.2005, 00:55
Danke!

Ich war ja nun wieder einige Zeit nicht hier, aber es hat sich was getan - mein Schatz bekommt jetzt BARF, und es geht ihm schon VIEL besser! Das Ohr nässt zwar immer noch ein bisschen, aber riecht nicht mehr so, genau wie er selber übrigens (er hatte zwar nie extremen Hundegeruch, aber genug, um's zu riechen...), sein Fell sieht besser aus, seine "Liegeschwielen" verschwinden langsam, und er ist auch viel fitter - ich bin total begeistert! Und - es schmeckt ihm!

Mal sehen, vielleicht mach ich die Joghurtspülungen noch, unterstützend - wenn Duncan auch froh ist, mal NICHTS ins Ohr gemacht zu bekommen......
Der Arme....

Vielen Dank jedenfalls nochmal für all Eure Ratschläge!

Jen