PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Augenentfernung bei grünem Starr / Glaukom?


Verena
06.10.2005, 14:32
Hallo allerseits,

war letzte Woche in der Tierklinik Dortmund bei Dr. Brahm, er ist spezialisiert auf Augen.
Bin schon seit Erkennung des Glaukoms mit meiner Husky Hündin Donna dort in Behandlung.
Da die Medikamente und Behandlungen ( ca. 150-200€ im Monat) mich finanziell ein wenig auffressen habe ich ihn gefragt ob es alternativen gibt, in Bezug auf andere Medkamente oder Op´s und er sagte das ich mir überlegen könnte die Augen komplett entfernen zu lassen, ansonsten gäbe es keine anderen Möglichkeiten.
Bin im moment ein wenig erschrocken und weiß ehrlich gesagt nicht was ich tun soll. Nicht finanziell gesehen, denn ich weiß nicht wie ausgeprägt die Schmerzen sind die sie erleiden muss.
Sie kann es mir ja nicht sagen und ich kann es nur abschätzen.
Sie bekommt jetzt immer nur Medikamente in Tropfen- und Tablettenform, damit der Augendruck nicht steigt.
Vielleicht kann mir jemand mit dem gleichen oder ähnlichen Problem Tipps geben.
Wo seit ihr in Behandlung? Welche Medikamente gebt ihr Eurem Hund? Würdet Ihr Euch für eine OP entscheiden?

Lg
Verena

Beate
06.10.2005, 16:20
Hallo Verena,

das hört sich ja nicht sehr toll an, kann mir gut vorstellen, das du jetzt nicht so recht weiß was du machen sollst.

Vielleicht guckst du mal hier im Forum unter "Blinde Hunde"..."Wieviel Leben bleibt einem tauben Hund, der erblindte?"
Da hatten wir schon mal ein ähnliches Problem, eventuell hilft dir das weiter bei deiner Entscheidung.

Wenn ich wüßte mein Hund hat Schmerzen, gäbe es für mich nur eine Lösung....
Aber das mußt du ganz alleine entscheiden was das beste für deinen Hund ist.

Liebe Grüße
Beate und Lucky

Katja
07.10.2005, 22:28
Hallo Verena,

so, ich hab jetzt mal ein bißchen nachgedacht, wie ich mich verhalten würde. Eine einfache Entscheidung ist das ja nun mal nicht, soviel steht fest.

Die Vorstellung, dass man dem eigenen Hund nie wieder in die Augen schauen können wird ist zugegebenermaßen erstmal ganz schön heftig. Anderseits: sehen kann Donna eh nichts mehr, für sie wird es also wohl keinen großen Unterschied machen. Die Tropfen und Tabletten müßte sie lebenslänglich bekommen, verstehe ich das richtig? Donna ist mit ihren vier Jahren ja noch sehr jung und in dem Alter schon dauerhaft Medikamente... Das wären ja noch - hoffentlich!!!!! - viele viele Jahre, in denen aber dadurch auch die inneren Organe belastet werden würden. Du schreibst, du kannst nicht abschätzen, wie groß Donnas Schmerzen sind - dass sie welche hat, steht aber fest?

Dr. Brahm ist mit Sicherheit ein guter Tierarzt, ich war auch schon auf Empfehlung unserer Klinik mit Fips bei ihm und ich glaub, Heike-Quatrelle mit Fridolin damals auch.

Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen. Ich glaub, ich würds tun.

Liebe Grüße
Katja

Quatrelle
07.10.2005, 22:45
Hallo Verena,

kann ich gut verstehen, dass Du Dir die Entscheidung nicht leicht machst, aber zum einen können wir aus Erfahrung Dr. Brahm empfehlen, Katja ´hat Recht, Frauchen war damals mit meinem Onkel Fridolin auch dort und der Doc weiß, soweit man das als Laie beurteilen kann, was er tut. Daher denke ich, dass ihr auch füe den Fall einer OP gut bei ihm aufgehoben seid.

Im übrigen war der Tip von Beate richtig. Lomi hatte ein ähnliches Problem und nachdem sich ihr Frauchen für eine OP entschieden hat, wurde alles besser!
Vor allen Dingen, wenn sie Schmerzen hat, dann sollte man ihr die Schmerzen nehmen.

Aber die Entscheidung kannst nur Du treffen, da Du Deine Hündin kennst.

Viel Kraft und alles Liebe an Donna und natürlich auch für Dich


Quatrelle

Guckst Du hier, das hat damals das Frauchen von Lomi nach der OP geschrieben:

Also zuerst das Wichtigste: Lomi hat beide Augen entfernt bekommen und es es geht ihr gut!

Sie lehrt mich jeden Tag wieder, dass auch Hundekinder, die knapp ein Jahr alt sind, taub sind und nichts sehen, langsam in die Sturm und Drangphase kommen.
Sie ist inzwischen richtig groß, 60kg ungebremste Doggenpower. Und ....wunderschön!
Es gibt nur wenige Dinge, vor denen sie Angst hat.
Mit anderen Hunden, egal ob die aus unserem Rudel oder fremde ... sie spielt mit allen.
Sie liebt Kinder. Mag nur Menschen nicht, die sie riechen, aber nicht fühlen kann, weil sie sich zurückziehen.
Festgehalten wedren mag sie überhaupt nicht.
Sie geht an einer 10m Feldleine und Geschirr mit spazieren, egal ob Feld, Wiese oder Wald.
Hasen und Rehe sind ihr schnuppe


Fressen, dass liebt sie überalles und findet es auch überall. Ihre Nase ist inzwischen einfach tierisch gut.
Wie sie mit den anderen Hunden kommuniziert - dass weiss ich nicht. Es muß etwas geben, was wir nicht wahrnehmen können. Sie merkt sofort, wenn Gefahr im Verzug ist oder einer der anderen Hunde ihr im Weg liegt.

Sie ist sehr sehr anstrengend. Ich kann sie eigentlich nicht aus den Augen lassen. Sie probiert alles aus. z.B. ins Schwimmbad springen und ne Runde schwimmen gehen oder 100er Packung Rimadyl vom Regal räumen und fressen oder Mülltonnenausräumparties organisieren.......
Jetzt sag mir einer, dass dieses Leben, auch wenn es klein ist, es nicht wert ist gelebt zu werden!
Nur manchmal....dann bin ich sehr, sehr traurig, weil es da so viel gäbe, was ich mit ihr teilen möchte......

Martina und das muggelbursche Rudel

P.S. im August wird Lomi Tante. Wie sie das meistert....ich werd euch auf dem Laufenden halten.

Dani und die Dalmis
09.10.2005, 14:09
stehe mit meinem dalmibuben vor der selbsen entscheidung. er hat beidseitig grünen star und auf dem einen auge dürfte grauer star dazukommen. habe ihn leider noch immer nicht den augeninndruck messen lassen, da wir dazu 1. auf die uniklinik fahren müssen und 2. er ja den kopf still halten muss. dazu muss man sagen, dass er immer ziemlich gestresst ist, was TA und auch das autofahren betrifft. ich glaube aber schon, dass er manchmal schmerzen hat, da er oft (grundlos) winselt und mitten im raum steht...

gerade operationen im kopf-/augenbereich sind ja nicht zu unterschätzen und wer garantiert mir, dass die wunde gut heilt und er danach wirklich schmerzfrei ist? was wäre, wenn sich die wunde entzündet und nicht heilen will? wie langwierig wird das dann?

Soly
09.10.2005, 21:56
Was Glaukom bei einem Hundi anstellen kann ausser BLindkheit weiss ich nicht!
Aber:
In meiner Familie mütterlicherseits gibts (erbliche) Glaukomfälle, von Grossmutter über Tante und Kusine. Ich kann mich noch erinnern dass von vielen Schmerzen die Rede war u. nur eine Entfernung des Auges in Heidelberg (jaja, die Luxis werden öfters in Deutschland operiert) Abhilfe schaffte.
Ob das jetzt hilfreich ist weiss ich nicht!

Trotzdem liebe Grüsse
Soly

P.S. Eben wegen dem erblichen Glaukom muss ich jedes Jahr zur Vorkontrolle mit Augendruck messen und das liegt am Dienstag morgen (11.10.) wieder an.

Beate
10.10.2005, 01:02
Hallo Dani,

wieso meinst du sollten die Wunden nicht heilen?????

Lucky wurde auch an beiden Augen operiert, ein "Auge" (es war kein wirkliches Auge,nur so ein komisches etwas) wurde entfernt und das andere weil man hoffte er könnte dann doch was sehen wurde etwas erweitert (hat aber nix gebracht), bei der Wundheilung gab es keinerlei Probleme, ich denke mal das du dir da nicht so große Sorgen machen solltest.

Denk nochmal drüber nach, aber wenn du schon selber der Meinung bist das er Schmerzen hat, würde ich es nicht so lange hinausziehen. Du möchtest doch auch keine Schmerzen haben, er kann sich aber nicht selber helfen, sodas du die Entscheidung für ihn treffen mußt.
So schwer wie es manchmal fällt

Liebe Grüße
Beate und Lucky

Dani und die Dalmis
10.10.2005, 12:30
</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="100%"><tr class="quotecolor"><td><span class="normalfont">
Beate schrieb am 10.10.2005 00:02
Hallo Dani,

wieso meinst du sollten die Wunden nicht heilen?????

Lucky wurde auch an beiden Augen operiert, ein "Auge" (es war kein wirkliches Auge,nur so ein komisches etwas) wurde entfernt und das andere weil man hoffte er könnte dann doch was sehen wurde etwas erweitert (hat aber nix gebracht), bei der Wundheilung gab es keinerlei Probleme, ich denke mal das du dir da nicht so große Sorgen machen solltest.

Denk nochmal drüber nach, aber wenn du schon selber der Meinung bist das er Schmerzen hat, würde ich es nicht so lange hinausziehen. Du möchtest doch auch keine Schmerzen haben, er kann sich aber nicht selber helfen, sodas du die Entscheidung für ihn treffen mußt.
So schwer wie es manchmal fällt

Liebe Grüße
Beate und Lucky</span></td></tr></table></div>

<span class="normalfont">



du hast schon recht. ich weiß, dass ich es nicht hinauszögern darf (soll,..wie auch immer). aber es ist halt auch ein finanzielles problem...und dann ist es so, dass allein die autofahrt schon ziemlich stressig für ihn ist und er ja fürs augeninnendruck messen still halten muss - das macht er nie!! ich kenn ihn ja, wie er panisch und nervös wird, wenn man ihn irgendwie festhalten will oder wenn er nur in fremder umgebung ist (TA).

wegen der heilung. wenn man zb katzen hernimmt, gibts da oft probleme, dass es nicht ordentlich abheilt, immer wieder zu eitern beginnt usw, wenn man ihnen die augäpfel entfernen musste...hm...ich denk schon, dass es jetzt, wo er noch körperlich fit ist besser wäre, als in ein paar jahren...(er ist jetzt ca 7)....

Beate
10.10.2005, 13:59
Huhu Dani,

für die Fahrt könntest du es ja mal mit den Notfalltropfen versuchen, damit er sich nicht so aufregt, tja das messen, da weiß ich nicht wie das gemacht wird, vielleicht geht das mit einer Beruhigungsspritze oder sowas
Wieso muß man um den Augeninnendruck zu messen in eine Uniklinik, kann das ein normaler TA nicht?? *keinahnunghab*
Die OP bei Lucky hat unser TA gemacht.

Aber du hast schon recht, lange solltest du nicht mehr warten, mit 7 Jahren ist er nun nicht mehr gerade ein junger Hüpfer

Liebe Grüße
Beate und Lucky

Dani und die Dalmis
10.10.2005, 17:54
die rescuetropfen nehm ich eh immer fürs autofahren. ganz 100%ig beruhigen tut er sich halt trotzdem nicht....für die messung des augeninnendrucks braucht man ein spezielles gerät (wird kurz direkt ans auge angehalten, tut aber eigentlich nicht weh oder so, nur still halten sollte er halt) und dieses gerät hat nun mal nicht jeder TA....leider!

Susanne
13.10.2005, 21:11
Hallo,

zur Augenentfernung:

Bei meiner Hündin musste ein Auge entfernt werden. Der Augeninnendruck war sehr hoch, die Schmerzen groß. (sehen konnte sie eh nichts mehr)

Ich habe ihr ein Implantat einsetzen lassen.
Vorteil: Sie kann sowohl das Auge als auch die Lieder ganz normal bewegen. Wichtig für die Mimik im Kontakt mit anderen Hunden. Ansonsten würden ja die Lider zusammengenäht.

Die OP ist nicht wirklich schlimm. Unmittelbar danach fing sie an, mit ihren Hundekumpels zu toben, mit Körperkontakt, man merkte richtig, dass die fiesen Schmerzen fort waren.

nico
02.12.2008, 21:03
Hallo Susanne! Ich habe einwenig gestöbert im Forum.Habe selbst ein Jacki ,den ich schon ein Auge rausnehmen lassen musste.Auf dem anderen Auge hat er schon eine OP wegen einer Linsenextrwktion.Leider löste sich die Netzhaut ab.Im moment hat er eine Bindehautentzündung,aber der Augeninnendruck liegt im normal Bereich. Meine Frage lautet:Was kostet ein Implantat und wie lange muss der Hund den Trichter tragen.Würde mich über eine Nachricht freuen.LG TINI

Marty
03.12.2008, 09:22
Meine Frage lautet:Was kostet ein Implantat und wie lange muss der Hund den Trichter tragen.Würde mich über eine Nachricht freuen.LG TINI

Hi Tini,

Du hast es wahrscheinlich gar nicht gesehen, aber dieser Thread ist von Oktober 2005 - Susanne war leider seit dieser Zeit nicht mehr online.

Von daher wird zumindest von der Seite keine Antwort kommen können. Aber vielleicht kann ja jemand anderes hier helfen ... :smile2:

Kim
03.12.2008, 20:03
Hallo Tini,

meine Jamie hat ein Implantat bekommen, eine Silikonkugel. Nennt sich Skleraprothese.

Falls es das ist was Du meinst, ich habe auf meiner HP alle Daten darüber gesammelt. Die OP, die Kosten, die Heilung, etc...

Kannste hier nachlesen:
http://www.dreamdogs-trio.de/beispiel%20frame/hp68z/OP.html#Augen
:winke:

Kimba04
28.06.2009, 13:32
Hallo Verena, kann dich gut verstehen. Hab gestern mitbekommen das meine Kimba den selben Mist hat. Heute musste sie in die Klinik weil die Linse raus muss. Ich würde ohne lange zu überlegen das Auge entfernen lassen wenn meine Kleine dann keine Schmerzen mehr hat. Weiß ja nicht ob das noch auf mich zu kommt. Hab mir sagen lassen, dass Hunde mit blindheit sehr gut klar kommen. Da sie doch einen sehr ausgeprägten geruchs- und höhrsinn haben.
viele Grüße

Laila
12.10.2009, 15:02
Hi Kimba,

wollte mal Fragen wie du alles überstanden hast?
Würde mich freuen, wenn dein Frauchen berichtet.:mx46:

mone79
12.01.2010, 15:59
Hallo,
ich weiß wie´s dir geht. Meine Jack Russel Hündin hat auch den grünen Star.
Links ist sie schon blind. Man hat ihr die Linse entfernt da diese durch den Druck sich aus der Verankerung gelöst hat. Seit dem ist der Druck konstant unten.
Jetzt hat aber das rechte Auge auch angefangen. Ich hab Xalatan und noch einen anderen Drucksenker bekommen. Wird aber wohl nichts helfen. Falls der Druck im linken Auge wieder steigt, wird das Auge entfernt. Hab mir aber sagen lassen, dass nur der Glaskörper entfernt wird und wohl die Hülle nach vorn erhalten bleibt.
Schmerzen müssen das furchtbare sein bei Druckanstieg. Wenn ich denke wie meine Kleine aussah. Sie ist fas verrückt geworden.
Das wichtigste ist, dass der Hund keine Schmerzen hat.
(Bin auch geschockt, dass meine Kimba bald blind sein wird.)
LG Mone

Pongo
12.01.2010, 17:43
Hallo Mone,

mein Pongo hatte auch ein Glaukom und der Augendruck war sehr hoch. Mein TA und ich haben uns vor zwei Jahren für eine Glaskörperinjektion entschieden. Die Injektionen haben die Augen von innen verödet. Der Druck ist innerhalb von kürzester Zeit gesunken und seitdem haben wir keinerlei Problem mehr.

Er war aber schon blind.:wink3:

Laila
13.03.2010, 10:40
Hallo,
ich weiß wie´s dir geht. Meine Jack Russel Hündin hat auch den grünen Star.
Links ist sie schon blind. Man hat ihr die Linse entfernt da diese durch den Druck sich aus der Verankerung gelöst hat. Seit dem ist der Druck konstant unten.
Jetzt hat aber das rechte Auge auch angefangen. Ich hab Xalatan und noch einen anderen Drucksenker bekommen. Wird aber wohl nichts helfen. Falls der Druck im linken Auge wieder steigt, wird das Auge entfernt. Hab mir aber sagen lassen, dass nur der Glaskörper entfernt wird und wohl die Hülle nach vorn erhalten bleibt.
Schmerzen müssen das furchtbare sein bei Druckanstieg. Wenn ich denke wie meine Kleine aussah. Sie ist fas verrückt geworden.
Das wichtigste ist, dass der Hund keine Schmerzen hat.
(Bin auch geschockt, dass meine Kimba bald blind sein wird.)
LG Mone

Hallo Mone,
ist schon eine Weile wo wir hier geschrieben haben... Wollte aber mal Nachfragen wie es jetzt deiner Hündin geht und wie du mit dem Problem fertig geworden bist.
Denn bei uns liegt evtl. auch eine 2. Augen-Op.an...

Riccolino
07.11.2010, 12:03
Hallo ,unser Ricco hat auch leider ein glaukom am linken Auge, als wir in der Klinik ankamen lag der Augendruck bei ungefähr 50 durch die medikamente ging er aber recht schnell wieder runter und bleibt auch stabil . Ich denke aber das er auf dem Auge nicht mehr viel sieht und das er ohne Medikament auch ziemliche schmerzen hat .Wir haben den TA darauf angesprochen ob er uns Empfehlen kann das auge zu entfernen ,da er eh auf dem Auge blind wird.Sie möchte sich aber leider auch nicht festlegen und wir wissen auch nicht was wir tun sollen ,wäre schön wenn wir hier ein wenig Informationen bekommen würden wie ihr mit der Krankenheit umgeht.

Pongo
07.11.2010, 13:11
Hallo,

unser Pongo hatte auf beiden Seiten Glaukom. Wir hatten es auch lange Zeit mit Tropfen versucht. Allerdings ging es nach einer Zeit nicht mehr. Also blieb uns entweder die Entscheidung der Augenentfernung, Implantate oder einer Glaskörperinjetion. Unser Augenarzt hat letzeres empfohlen. Dabei wurden beide Augen mit einer Injektion von innen verödet. Pongo war übrigens schon blind. Wir haben uns dafür entschieden. Nach der Behandlung, die unter Narkose gemacht wurden sah Pongo zwar für vier Wochen aus wie der "Hund von Baskersville", aber der Druck ist sofort rapide runter gegangen. Seitdem haben wir Ruhe und das schon seit 3 Jahren.:j: *toi toi toi*

Riccolino
08.11.2010, 16:11
Hallo Pongo
ich habe deine Beiträge im Forum zur Glaskörperinjektion mit interresse gelesen ,denke auch das es eine alternative ist zur entfernung des auges ,unsere TÄ. hat aber diese möglichkeit nicht angesprochen ,werde sie mal danach fragen .kannst du was zu den kosten sagen ? ist die injektion günstiger wie ne entfernung des auges ?

Gruß
Günter,

Laila
08.11.2010, 18:09
Hallo Günter,

es gibt auch die Möglichkeit das Auge an sich zu erhalten, denn Innenteil zu entfernen und durch eine Silikonkugel mit aufgearbeiteter Pupille zu ersetzten. Vielleicht hilft dir der Denkansatz weiter?

Pongo
08.11.2010, 20:52
Hallo Günther,

wir haben für die Behandlung etwa 230 Euro gezahlt, weil er eben auch in Narkose gelegt wurde.

Wanderfalke
25.01.2011, 15:30
hallo zusammen.
riko hat jetzt auch das problem.musste vor einer wochen nachts in eine tierklinik, weil riko starke schmerzen hatte. diagnose glaukom. jetzt bekommt er tropfen. leider lässt er sich das verabreichen nicht gerade gefallen. heute sieht das auge wieder nicht gut aus. werde wohl noch zum TA müssen. kann dank eurer beiträge jetzt wenigstens mal überlegen, was ich noch machen kann ausser tropfen geben. das mit der glaskörperinjektion hört sich gut an. möchte halt auch nicht unbedingt, das riko das auge ganz verliert.
drückt uns bitte mal die daumen.
lg
wanderfalke und riko

Marty
25.01.2011, 20:35
drückt uns bitte mal die daumen.


Das machen wir doch gerne ... :smile2:

:daumendruecker:

Odin
25.01.2011, 21:22
:daumendruecker::daumendruecker::daumendruecker::d aumendruecker:

Gabi Kröger
25.01.2011, 21:24
:daumendruecker::daumendruecker::daumendruecker:

gwenny
25.01.2011, 21:48
Auch unsere Daumen und Pfötchen sind fest gedrückt!
:daumendruecker::daumendruecker::daumendruecker:
Liebe Grüße Ulrike mit Rolli-Gwenny

Beate
26.01.2011, 16:40
.:daumendruecker::daumendruecker::daumendruecker:

Laila
26.01.2011, 17:03
Gute Besserung Riko und wir drücken dir gerne die :daumendruecker: :daumendruecker:

Kati
26.01.2011, 22:49
Wir auch ... :daumendruecker:

zwerg
27.01.2011, 19:51
Wir natürlich auch :daumendruecker::daumendruecker::daumendruecker::d aumendruecker:

Marion
mit Blacky, Jenny, Gismo und Eros im Herzen

Pongo
28.01.2011, 13:47
:daumendruecker::daumendruecker::daumendruecker:

Riccolino
26.02.2011, 07:11
Hallo zusammen ,
leider ist es jetzt doch so weit gekommen das unserem Ricco doch das kranke auge entfernt werden musste ,leider hat sich das Auge immer wieder so stark entzündet das uns nichts anderes mehr übrig blieb als den TA darum zu bitten das Auge zu entfernen .Er hat die OP ganz gut überstanden und auch die Wundheilung ist gut, so das am montag schon die Fäden entfernt werden .
Ich denke er kommt ganz gut mit nur einem Auge zurecht . Da haben wir Herrchen und Frauchen ein wenig mehr probleme den man muss sich schon an das ein wenig veränderte aussehen gewöhnen .doch auch das stecken wir weg .
Gruß Riccolino

Kati
26.02.2011, 23:22
Den Umständen entsprechend liest sich das doch schon richtig gut. Weiterhin ... :daumendruecker:

Laila
01.03.2011, 15:20
Oh das hört sich doch schon ganz gut an, allerdings drücke ich noch ein bisschen die Daumen für Rico.

NicoleT
21.03.2011, 21:11
Wie gehts denn Ricco?

Riccolino
21.03.2011, 22:40
Danke der nachfrage
also wir sind total froh ,unserm Ricco gehts prima ,er kommt total gut mit nur einem Auge zurecht ,er hat wieder viel mehr lebensfreude ,er fordert uns endlich wieder auf mit ihm zu spielen , nur leider ist es mit agility jetzt wohl vorbei ,da er so meine einschätzung die höhe der stangen nicht mehr einschätzen kann ,machen es im Training jetzt so das wir die stangen auf den boden legen so das er sich nicht verletzen kann ,auch macht er den vorher so geliebten slalom nicht mehr so flüssig ,aber auch das ist egal ,hauptsache ihm geht es wieder besser ,ich denke das wir gar nicht so lange warten durften sondern ihm schon früher die schmerzen nehmen sollten ,da fehlt ein wenig die erfahrung der tierärzte die so meine einschätzung lieber ein wenig länger warten mit dem entfernen des Auges ,ist halt auch leider entgültig ,aber wenn mich jemand fragen würde ,heute ,Diagnose Glaukom ,so schnell wie möglich ohne lange irgendwas versuchen ,OP . Glaubt mir ,ich habs an meinem Ricco gesehen ,es ist wirkich besser .
Aber ich bin kein TA .
Gruß Riccoino

NicoleT
22.03.2011, 17:11
Das freut mich für euch. :j:!!!

Wir stehen leider noch vor der Entscheidung...unser TA und auch wir tun uns bzgl. OP noch sehr schwer...Dgn. chron. Uveitis mit Glaukom....aber das Auge ist halt noch nicht blind... was tun sprach Zeus.....?!

Laila
23.03.2011, 07:46
An Ricco: Das freut mich sehr das es dir wieder richtig gut geht.:b020::b020: