PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Plötzliches Erblinden, wieder Sehen (im Moment)


Piratin Bella
14.06.2013, 21:20
Hallo :)
ich bin noch neu hier im Forum und würde gerne einmal Bellas Geschichte aufschreiben, in der Hoffnung, dass jemandem von euch etwas dazu einfällt.

Ich hole mal etwas weiter aus, falls irgend etwas davon wichtig sein könnte. Bella habe ich von einem Züchter, bei dem ich schon einige Würfe vorher Welpen angeguckt habe. Seit sie zwei Wochen alt ist, habe ich sie alle paar Tage besucht. Die Aufzucht war super. Das erste Lebensjahr verlief dann leider nicht so gut. Zuerst der Nabelbruch, der operiert werden musste, dann war sie mehr krank als gesund (wiederholt Bindehautentzündungen, mal dies und das, sehr schlimme Lahmheiten, wo schließlich ED diagnostiziertwurde, die operiert werden sollte. Zum Glück habe ich das nicht machen lassen und seitdem ist der hund lahmfrei bis heute, war dann doch "nur" Knochenhautreizung/Wachstumsschmerzen).
Oft habe ich gezweifelt, wie ich an so einen Hund mit so vielen Baustellen geraten kann, wo ich doch die Auswahl so gründlich angegangen bin.
Dann folgte ein sehr guter Winter, endlich war der Hund fit, ich dachte vielleicht waren das alles "Kinderkrankheiten" und nun ist alles überstanden.

Und dann ging es dieses Jahr los mit einer schweren Bindehautentzündung, eine schorfige Nase (kann ja evtl. auf Autoimmun.. hindeuten) hatte sie außerdem. Trotz Salbe wurde die Bindehautentzündung nur langsam besser, die Augen habe ich vom Tierarzt auch ganz genau angucken lassen, da ich das Gefühl hatte, sie hat ab und zu etwas nicht gut gesehen. Aber die Augenkontrolle verlief top und ab da war ich beruhigt. Dann ging die Bindehautentzündung und auf einmal war sie von jetzt auf gleich blind, komplett (ein paar Tage vor ihrem zweiten Geburtstag).

Das war so schrecklich! In der Klinik wurde sie dann lange untersucht und der Verdacht auf SARD geäußert. Bis dahin hatte ich die Krankheit noch nie gehört, aber das was ich dann darüber gelesen habe ich ja wirklich schrecklich!
Sie bekam Cortison verschrieben und die Tage waren einfach nur furchtbar, sie fand sich gar nicht(!) zurecht.
Und dann ist das Wunder geschehen, das Cortison hat angeschlagen und sie konnte wieder sehen. Zuerst konnten wir es nicht glauben, aber dann war es eindeutig, sie konnte wieder sehen und sie ist ausgerastet vor Freude und hat so wild mit unserem anderen Hund getobt, wie schon lange nicht mehr. Auch die Woche danach ging es ihr einfach nur super (vom Cortison). Erst da haben wir gemerkt, wie schlecht es ihr vorher gegangen sein muss (vor der Erblindung) denn sie war sehr ruhig die Zeit davor, obwohl sie aber nicht krank wirkte..
Es folgten mehrere Kontrolluntersuchungen. Als Diagnose erhielt ich: Steroid responsive Retinopathie (?).
Jetziger Stand der Dinge ist, dass ich alle paar Wochen zum ERG kommen soll, um rauszufinden, welche Cortisondosis grade angesagt ist. Erst hat sie das Cortison super vertragen, aber seit der letzten Kontrolle ging es echt bergab :(.
Die nächste Kontrolle ist Montag. Ich wünsche mir einfach nur meinen Hund zurück, es ist so schwer sie so zu sehen. Auch ist die Ungewissheit, wird es wieder schlechter, wenn wir das Cortison reduzieren, wird sie blind? schwer zu ertragen.

Falls jemand von euch einen Tipp hat, oder jemanden mit ähnlicher Geschichte kennt, immer her damit! :) Ich bin für jede Hilfe dankbar! Weitere Fragen poste ich dann später.

Sunshine
16.06.2013, 08:52
sicher hast Du Dich schon kundig gemacht , aber dennoch der Link:

http://www.hundkatzepferd.com/archive/944826/Meningitis-beim-Hund.html

leider kann ich Dir ansonsten nicht weiter helfen , mein Hund verlor durch PRA sein Augenlicht .

Piratin Bella
16.06.2013, 23:16
Ich habe schon viel ergoogelt, den Link kannte ich trotzdem noch nicht, danke. (Auch wenn ich nicht alles verstehe.) Morgen steht der nächste Kliniktermin an.

Wie alt war dein Hund, als er erblindete?

Sunshine
17.06.2013, 20:07
kurz vor seinem 5 Geburtstag jetzt 5 Jahre her . Ich kann Deine Ängste und Sorgen sehr gut verstehen :daumendruecker:

Piratin Bella
17.06.2013, 21:57
Heute war wieder ein Kliniktermin und das ERG sah heute guuuut aus, auf alle Fälle jedenfalls besser :b020:.
Trotzdem heißt das ja noch gar nichts, es wurde schon mal besser und dann wieder schlechter.
Ich habe z.B. schon darüber nachgedacht, ob ich irgendwelche bestimmten Kommandos üben sollte, falls sie erblindet? Aber es interessiert sie null, wenn ich zB Stufe sage, vor einer Stufe. Von daher weiß ich nicht, ob das Sinn macht?

Sunshine
18.06.2013, 08:40
Ich bin der Meinung man kann nicht früh genug anfangen auch wenn es einem schwierig erscheint . Als wir die Diagnose bekamen konnte Francis bei Tag noch sehen und wir haben mit viiiel Motivation oder getrocknete Lunge (dafür würde er sterben) neue Kommandos einstudiert . Zuerst haben wir noch einmal alle eh schon vorhandenen Grundkommandos richtig gefestigt und dann nach und nach immer wieder ein neues Kommando eingebaut . Wenn das eine richtig verinnerlicht war , wieder ein neues u.s.w. ich hab mich sooo oft zum Deppen gemacht :j: für meine Nachbarschaft war das besser als wie jedes fernsehen . Warum ? na weil mein Knippel alles aber auch alles hinterfragt hat und nur wenn ich zu 100 % dabei war , war er es auch :mx46:. Ich bin sooo stolz auf meinen Wuschel ,er läuft zu 90% ohne Leine , ist ein ganz fröhlicher ,ausgelassener lebensfroher Hund und niemand würde vermuten das dieser Hund nicht sehen kann .
Alles liebe für Deine Piratin Bella

Piratin Bella
30.06.2013, 16:50
Oh ich hatte gar nicht geantwortet. Danke Sunshine :). Das hört sich in der Tat nach einem lustigen Fernsehprogramm für Nachbarn an ;).

Ich würde das Thema gerne noch mal hochholen, für den Fall, dass jemand von einer vorübergehenden Erblindung gehört hat. Im Moment geht es ihr super, aber im Grunde weiß ich immer noch nicht viel mehr als vorher, und auch nicht wie es weiter geht. Als nächstes muss ich wohl genauer Richtung Autoimmunkrankheiten gucken.

Piratin Bella
13.08.2013, 10:38
Ich möchte noch kurz etwas schreiben. Vermutlich leidet Bella an einer Autoimmunkrankheit. Sie kann immer noch sehen, sehr gut. Wie es weiter geht bleibt abzuwarten.

Nun ist meine frage, wo ich hier meinen Tipp hinterlassen kann, damit Betroffene die sich hier melden, ihn auch sehen? Habt ihr so ein Thema mit allem Wissenswertem?

Mein Tipp ist es einfach, bei einer plötzlichen Erblindung es auf alle Fälle mit Cortison zu probieren!