Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.09.2014, 09:14   #2
Alex70
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Alex70
 

Registriert seit: 08.07.2013
Ort: Neuberg, bei Frankfurt am Mein (Hessen)
Beiträge: 2.553
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Für mich ist das ein ganz klarer Fall von Polizeiwillkür. Die wollten die Hund erschießen - endlich mal wieder die Schusswaffe außerhalb des Schießstandes benutzen. Es waren ja Anwohner, die die Hunde kannten, vorort und wollten die Hunde von der Straße holen. Ebeso wie der Onkel des Besitzers, der garnicht gemerkt hat, dass er von den Hunden gebissen wurde. Den Tierschutz hat man auch wieder abbestellt - der hätte bei der Erschießung ja auch nur im Weg gestanden...

Es ist so traurig. Die Deppen hätten auch meine Emma erschossen, obwohl sie mehr Schaf wie Hund ist. So unfassbar.

Und in der Disskussion quatscht dann einer von Leinenpflicht und Hundehaltergesetz... ein anderen von Weltfrieden und Hungersnot - "...und ihr regt euch über zwei erschossene Köter auf..."?!

Die Probleme dieser Welt beginn genau bei solchen zwei erschossenen "Kötern". Wenn die Menschen (irgendwann einmal) die eigene Agression, Angst und Dummheit, die zur Erschießung dieser Hunde führte, verlohren hat, dann wird es auch Frieden in der Welt geben.

By the way... das Thema Leinenpflicht ist in diesem Fall ja wohl mal sowas von vom Tisch, da die Hunde ja durch einen Einbruchversuch ins Freie gelangten und außerdem, wenn da so argumentiert wird... was ist mit Gebrauch von Schusswaffen in geschlossenen Ortschaften und Tierschutzgesetz und Schutz des Eigentums...? Da hat die Polizei doch mehr Gesetze und Vorschriften gebrochen als sonst irgend wer und dann kommt noch Falschaussage und Lüge dazu...

Das ist unfassbar! Und das schlimmste: In unserem selbstherrlichen Staat gibt es absolut garnichts, was man dagegen tun kann. "Der Schütze" (der Penner der nicht einmal aus 10m Entfernung einen ruhig sitzenden Hund zielsicher treffen kann - dann wäre es wenigstens schnell und nahezu schmerzlos gewesen) wird ganz sicher weder vom Dienst supendiert noch entlassen oder hat sonst irgendwelche Konsequenzen zu fürchten. Ich bin mir sicher, dass der Hundehalter auch über den Rechtsweg absolut nichts wird erreichen können und vermutlich noch eine Rechnung für den Einsatz von der Polizei bekommt.

Mir stehen echt die Haare zu Berge, bei soviel dummheit und Willkür. Wie das Niveau in unserem Land ist, wird aber deutlich, wenn man den einen oder anderen Kommentar dazu liest. Dann wundert einen vieles nicht mehr...

Ich bin schockiert, wütend, entsetzt...

LG
Alex.
__________________
Wer sagt, dass in seinem Leben kein Platz für einen Hund ist, der hat kein Leben!
Alex70 ist offline   Mit Zitat antworten