Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Hunde mit Handicap > Blinde Hunde > Sport, Spiel und Beschäftigung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.12.2008, 22:23   #1
Kim
Strubbel
 
Benutzerbild von Kim
 

Registriert seit: 19.04.2005
Ort: Kammerbach
Beiträge: 5.996
Abgegebene Danke: 163
Erhielt 130 Danke für 105 Beiträge
Standard Training eines blinden Hundes zur BH

Vor einger Zeit habe ich mit Jamie ja die BH (Begleithundeprüfung) gemacht.
Damit der Text nicht nur auf meiner HP verweilt stelle ich mal alle Dinge die ich dort stehen habe in den Bereich hier, für blinde Hunde.

Fuß laufen

haben wir folgendermaßen aufgebaut.:
Vorweg....Die Leine sollte grundsätzlich niemals Zug ausüben und immer locker herabhängen. Es soll nicht geruckt werden, es gibt da andere Methoden den Hund aufmerksam zu halten!
Den Hund an der linken Seite absitzen lassen. Ein Leckerchen in der linken Hand halten und den Hund dies riechen lassen. Die Hand sollte so gehalten werden dass der Hund mit seinem Kopf kurz vor unserm linken Knie ist. Mit Kommando "Fuß" losgehen, das Leckerchen dem Hund vor die Nase halten und sobald er 2-3 Schritte Fuß gegangen ist, sofort das Leckerchen geben und verbal loben.



Mit Hilfe des Clickers kann man man den Hund bereits für die ersten 2 Schritte loben. Voraussetzung ist dass der Hund auf den Clicker konditioniert ist, sprich, dass er weiß Click = gut gemacht = Belohnung.
Die Belohnung nach der vollbrachten Übung muss auf den Hund abgestimmt sein. Jamie liebt es wenn man sie verbal lobt, genauso mag sie Leckerchen und am liebsten ihren Ball als Belohnung. Letzteren sezte ich nur ein wenn wir danach nicht mehr weiter üben, da ein Ballspiel sie aufdreht und Jamie danach an nichts anderes mehr denkt als an ihren Ball.

Inwieweit man täglich übt und die Schrittfolge "bei Fuß" erhöht kommt auf den eigenen Hund an. Man muss ein Gefühl dafür entwickeln ob der Hund noch weiter lernen mag oder ob er gesättigt ist. Dies ist wichtig um Mißerfolge zu vermeiden. Sollte es so kommen und eine Übung ist mit Mißerfolg gekennzeichnet, als Abschluss dann etwas machen was der Hund ganz sicher kann. Dies gibt dem Hund ein Gefühl der Bestätigung und ist auch für uns ganz wichtig. Was zählt ist nur dass man mit einer gelungenen Übung das Training beendet.

Bei lernwilligen Hunden, wie Jamie eine ist, gebe ich den Tipp mehrmals täglich kleinere Übungen zu vollziehen und bereits dabei die Schrittfolge zu erhöhen. Wir begannen mit 2-3 Schritten und kamen Abends auf gute 15 Schritte bei Fuß. So ungefähr sollte es dann aussehen:



Sollte der Hund nicht eng genug gehen bzw. seitlich abdriften hilft es zu Beginn an einer Mauer oder ähnlichem Hindernis entlang zu laufen. Dazu muss man dem Blindi aber erstmal den Kontakt zum Hindernis zeigen damit der Hund merkt, neben mir ist was. Um nicht an das Hindernis zu gelangen wird sich der Hund an uns orientieren und enger am Bein laufen. Bitte aufpassen dass der Abstand zwischen Hindernis-Hund-Mensch nicht zu klein ist, sonst könnte genau das Gegenteil geschehen und der Hund versucht nach vorne durchzubrechen da ihm die Enge unangenehm ist.

Zum Fuß gehen gehört auch das Winkel laufen. Man geht geradeaus und dreht sich dann in einem 90 Grad Winkel nach links oder rechts. Das Winkel laufen ist etwas schwerer als geradeaus Fuß zu gehen. Man muss dem Hund ansagen dass es jetzt rechts oder links rum geht und ihn nah bei sich halten.

Beim Links-Winkel bekam ich den guten Tip einer Trainerin von unserem Hundeplatz, Jamie vorher ein leiser "ksss" zu flüstern damit sie weiß dass es jetzt nach links geht. Unser Problem war, dass ich Jamie immer mit dem linken Bein geschubst habe. Geübt haben wir das dann zu Hause im Garten. Ich habe Jamie links neben mir sitzen lassen. Dann ein "kss" gesagt und gleichzeitig ein Lecker nach links weg geführt und bin Jamie dabei mit meinem Bein gefolgt, so dass der Kontak erhalten bleibt. Danach sind wir ein Stück gerade gegangen und dann mein "kss" und der Winkel nach links. Anfangs immer mit Leckerli in der linken Hand. Mittlerweile machen wir es auf dem Hundeplatz ohne Leckerli und es klappte schon sehr gut. Jamie hat gelernt auf meine Beinbewegung zu achten und spürt im Vorfeld dass ich nun nach links abdrehen werde.


Beim Rechts-Winkel muss man nur darauf achten dass der Hund einem folgt. Ich benutze da ein Schnalzgeräusch kurz bevor ich nach rechts abdrehe. Hier sieht man sehr gut dass Jamie noch Probleme hatte mir eng zu folgen



In ihrem Gesicht kann man aber auch sehr gut den Eifer sehen bloß nicht den Anschluss zu verpassen. Ich bin bei dem Foto sehr schnell gegangen und habe das Schnalzgeräusch für Rechts-Winkel einen Moment zu spät gegeben. Timing ist alles :-)
__________________
liebe Grüße Heike mit
Jamie, Aston, Indiana und
den Katzen Coopa und Lenny
sowie 6 Hühner und 1 Hahn, 3 Kaninchen, 17 Schafe und 17 Rinder

Die Wahrheit siegt durch sich selbst. Eine Lüge braucht stets einen Komplizen.

(Epiktet)






Kim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2008, 22:27   #2
Kim
Strubbel
 
Benutzerbild von Kim
 

Registriert seit: 19.04.2005
Ort: Kammerbach
Beiträge: 5.996
Abgegebene Danke: 163
Erhielt 130 Danke für 105 Beiträge
Standard

Gruppe

Personen stehen im Rechteck mit ca. 3m Abstand zueinander und bewegen sich langsam indem sie im Rechteck gehen. Man steht mit dem Hund außerhalb der Gruppe, mit Kommando Fuß in die Gruppe rein und eine acht um 2 Personen laufen. Danach bleibt man in der Mitte stehen und der Hund soll sich von alleine hinsetzen. Danach geht man nochmals eine acht um zwei Personen und bleibt dann in der Nähe eines Menschen stehen. Großartig üben musste ich das mit Jamie nicht, da sie sowohl das Kommando Fuß kennt wie auch sich sezten wenn ich stehen bleibe. Die fremden Personen haben sie nicht interessiert, da sie nur auf mich fixiert ist.

Ist der Hund bei dieser Übung anfangs unsicher, einen großen Bogen um die Personen laufen und den Teil, nahe beim Menschen stehen bleiben, auslassen. Mit langsamer Annäherung den Kreis enger ziehen und den Hund immer stark belohnen wenn er eine natürliche Gelassenheit zeigt. Die Übung langsam aufbauen und nur stetig steigern.

Kehrtwendung und Vorsitzen

Eine Kehrtwendung ist relativ einfach. Es gibt zwei Arten, sich mit dem Hund an der linken Seite auf der Stelle nach rechts umzudrehen oder sich nach links eindrehen während der Hund um uns rumläuf. Man muss sich selbst nur schnell auf der Stelle umdrehen und laut an sein linkes Bein klatschen. Dem Geräusch folgend ist Blindi dann ganz schnell wieder an unserer Seite.

Etwas anderes ist das Einparken aus dem Vorsitzen heraus. Auch hier gibt es zwei Möglichkeiten. Der Hund sitzt vor und er soll rechts an uns vorbeilaufen, hinter uns her um an unserer linken Seite ins Sitz zu kommen.

Wir üben allerdings eine neue Methode und zwar das einparken an linker Seite ohne hinter mir her zu laufen. Den Hund vorsitzen lassen. Vorsitzen übt man indem man dem Hund ein Leckerchen vor die Nase hält und es langsam zu sich zieht


__________________
liebe Grüße Heike mit
Jamie, Aston, Indiana und
den Katzen Coopa und Lenny
sowie 6 Hühner und 1 Hahn, 3 Kaninchen, 17 Schafe und 17 Rinder

Die Wahrheit siegt durch sich selbst. Eine Lüge braucht stets einen Komplizen.

(Epiktet)






Kim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2008, 22:28   #3
Kim
Strubbel
 
Benutzerbild von Kim
 

Registriert seit: 19.04.2005
Ort: Kammerbach
Beiträge: 5.996
Abgegebene Danke: 163
Erhielt 130 Danke für 105 Beiträge
Standard

Sitz aus der Bewegung

Die Grundvoraussetzung ist, dass der Hund Sitz beherrscht. Einem blinden Hund dies beizubringen ist relativ leicht. Jeder Hund setzt sich irgendwann mal hin (wenn wir das Futter zubereiten und er wartend neben uns sitzt z.B.) und genau in so einem Moment, wo der Hund den Ansatz zeigt sich zu setzen, geben wir einfach das Kommando "Sitz". Sitzt er, loben. Das habe ich die ersten zwei Tage so gemacht und bin dann erst dazu übergegangen Jamie bewußt das Wort "Sitz" zu geben und gleichzeitig habe ich ein Lecker über ihre Nase hinweg nach hinten gezogen. Dem Lecker folgend setzen sich fast alle Hunde direkt hin. Klappt dies nicht und der Hund weicht nach hinten aus, kann man sich auch hier wieder ein Hindernis zu Hilfe nehmen das sich dann hinter dem Hund befindet. Die einzige Körperhilfe die ich noch zulässig finde ist, dem Hund dabei ganz leicht vom Rücken ausgehend zur Kruppe hin mit der Hand zu streichen. Aber ohne Druck! und niemals den Hintern des Hundes nach unten drücken. Und schon gar nicht sowas mit Leine üben indem man diese nach oben zieht. Das sind gewaltsame Methoden die im Vertrauen und der Bindung kontraproduktiv sind.

Weiter beim Sitz aus der Bewegung. Hört der Hund nun auf Kommando Sitz, gibt man es ihm und bleibt nur ganz kurz stehen, geht einen angedeuteten Schritt vor und sofort wieder zum Hund zurück. Blieb er sitzen ist ganz großes loben angesagt und die Übung ist beendet. Erst dann baut man es langsam weiter aus indem man nach dem Sitz-Kommando 1 Schritt weiter geht, dann 2, usw. und sofort wieder zum Hund zurück. Diese Übung dauert nicht sehr lange, knappe 6 Tage, dann hat unser Blindi schnell begriffen das Sitz auch bedeutet dort zu bleiben wo man ist ohne Mensch an der Seite.



Anfangs aber den Hund dann nicht zu lange sitzen lassen, gerade einem blinden Hund fällt es schwer allein dort zu bleiben und nur hören zu können dass wir weggehen. Sollte er während der Übung aufstehen, den Hund mitnehmen und wieder dahin setzen wo er ursprünglich saß. Kurz weggehen und wenn er sitzen bleibt, loben und spielen. Wie für alles gilt, ist eine Übung perfekt gelungen sofort aufhören und nicht weiter üben (loben nie vergessen).

Problemlösung:
Sollte es gar nicht klappen und der Blindi steht immer wieder auf kann man folgendes versuchen. Am Besten auf einem Spaziergang. Den Hund mit Geschirr und Leine sichern und ihn an einem Baum oder dergleichen anbinden. Kommando Sitz und dickes Leckerchen geben. Bleib sagen und hörbar einen Schritt nach vorne gehen. Sehr gut ist in dieser Situation der Clicker, denn sobald man einen Schritt nach vorne geht und der Hund sitzt, kann man den Click einsetzen. So weiß er dass er es genau richtig gemacht hat und bleibt sitzen. An der Stelle kann man ansetzen und immer weiter vom Hund weggehen und auf Entfernung den Clicker als Belohnung einsetzen.
__________________
liebe Grüße Heike mit
Jamie, Aston, Indiana und
den Katzen Coopa und Lenny
sowie 6 Hühner und 1 Hahn, 3 Kaninchen, 17 Schafe und 17 Rinder

Die Wahrheit siegt durch sich selbst. Eine Lüge braucht stets einen Komplizen.

(Epiktet)






Kim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2008, 22:29   #4
Kim
Strubbel
 
Benutzerbild von Kim
 

Registriert seit: 19.04.2005
Ort: Kammerbach
Beiträge: 5.996
Abgegebene Danke: 163
Erhielt 130 Danke für 105 Beiträge
Standard

Platz aus der Bewegung

Es klappt auch hier erst, wenn der Hund verstanden hat was "Platz" bedeutet. Kennt er es gar nicht ist die meiner Meinung nach einfachste Methode die wie beim Sitz oben beschrieben. Jeder Hund legt sich mehrfach am Tag hin und das kann sich zunutze machen um der Handlung des Hundes einen Namen zu geben, das "Platz". Mit Leckerchen trainiert man dann gezielt weiter indem man es dem Hund vor die Nase hält und nach unten auf die Erde zieht. Liegt der Hund, Leckerchen geben und loben. Oder direkt Click+Lecker wenn er sich im Platz befindet.

Beim Platz aus der Bewegung habe ich mir anfangs den Clicker zur Hilfe genommen. Den Hund ins Platz bringen -Click+Lecker - dann "Bleib" sagen und einen Schritt nach vorne gehen. Sofort Click+Lecker, am Besten noch während man den ersten Schritt macht. Dies weitet man dann langsam aus indem man sich immer weiter entfernt. Bleibt der Hund liegen sofort ein Click. Das Leckerchen kann man ihm geben wenn man zum Hund zurück geht. Auch hier darauf achten dass der Hund nicht aufsteht, also am Besten beim auf den Hund zugehen nochmals Click und dann das Leckerchen. Will man keinen Clicker benutzen redet man einfach mit Blindi. So wie "fein Platz", "Bleib liegen" und immer mit Stimme loben (natürlich nur wenn Hund liegenbleibt). Sowohl Stimme wie auch Clicker sollten dann langsam abgebaut werden wenn der Hund verstanden hat was "Platz" bedeutet. Das Wort "bleib" sollte dann auch nicht mehr gegeben werden. Platz heißt, Platz und liegen bleiben, in einem.

Nun folgt der Teil wo wir Fuß gehen und dem Hund Platz sagen um selber weiter zu gehen. Um den Hund nicht zu verwirren kann man ihm anfangs eine Hilfe geben indem man beim Kommando Platz, ihm ein Lecker vor die Nase hält und dies zum Boden führt. Die meisten Hunde legen sich daraufhin sofort nieder. Fließend lässt man das Lecker zwischen die Vorderbeine fallen und geht weiter. Der Hund sollte nun liegen bleiben da er es aus der vorhergehenden Übung (s.o.) kennt. Auch hier nur 2-3 Schritte weiter gehen und sofort wieder zum Hund zurück. Das Abrufen aus dieser Situation sollte erst geübt werden wenn der Hund sicher liegen bleibt.

__________________
liebe Grüße Heike mit
Jamie, Aston, Indiana und
den Katzen Coopa und Lenny
sowie 6 Hühner und 1 Hahn, 3 Kaninchen, 17 Schafe und 17 Rinder

Die Wahrheit siegt durch sich selbst. Eine Lüge braucht stets einen Komplizen.

(Epiktet)






Kim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2009, 18:59   #5
Pepper-Lee
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Darf man hier antworten?? Ja oder?

Erstmal danke schön!! Ich habe fast den ganzen Tag nach genau sowas gesucht!

Ich hab eine Frage zur Prüfung ansich. Das ksss oder schnalzen, durftest du das in der Prüfung verwenden? Weil bei einem gesunden Hund darf man es ja nicht. Und dann hab ich noch eine Frage zum Vorsitz.. Die Hunde kommen ja recht schnell rein, wie genau baue ich es auf (geräusche?) das der Hund 1. weiß wo ich bin (reicht da ein einziges "hier"?) und 2. dann auch rechtzeitig bremst?
  Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2009, 19:20   #6
flychen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von flychen
 

Registriert seit: 25.03.2009
Ort: Osnabrücker-Land
Beiträge: 947
Abgegebene Danke: 82
Erhielt 73 Danke für 61 Beiträge
Standard

Klasse beschrieben!

Beim heranrufen aus dem Platz klopfe ich immer auf meinen Oberschenkel, damit sie mich Fly orten kann!
__________________
Barbara mit Twix, Ruby, Ayla und der blinden Fly (verst. 20.02.2012) und Ann (verst. 28.05.2014) im Herzen
flychen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2009, 19:34   #7
Kim
Strubbel
 
Benutzerbild von Kim
 

Registriert seit: 19.04.2005
Ort: Kammerbach
Beiträge: 5.996
Abgegebene Danke: 163
Erhielt 130 Danke für 105 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Pepper-Lee Beitrag anzeigen
Darf man hier antworten?? Ja oder?
Logo

Zitat:
Erstmal danke schön!! Ich habe fast den ganzen Tag nach genau sowas gesucht!
Hab da noch mehr von, müsste auch alles hier im Forum sein, ansonsten ist es auf meiner Homepage.

Zitat:
Ich hab eine Frage zur Prüfung ansich. Das ksss oder schnalzen, durftest du das in der Prüfung verwenden?
Nein, eigentlich nicht. Aber wir haben das ksss in der Zeit etwas leiser gemacht. Der Richter ist ja nicht nah an einem dran, wenn man dann ganz leise ksss oder Fuß sagt hört der Richter das nicht.
Zitat:

noch eine Frage zum Vorsitz.. Die Hunde kommen ja recht schnell rein, wie genau baue ich es auf (geräusche?) das der Hund 1. weiß wo ich bin (reicht da ein einziges "hier"?) und 2. dann auch rechtzeitig bremst?
Ich habe Jamie mit hier rangerufen, anfangs auf dem Weg zu mir noch mehrfach "hier" gesagt damit sie mich orten kann und das Wort an sich verstärkt wird. Mit der Zeit kam sie immer schneller rein, ich habe nur noch am Anfang einmal laut hier gerufen und kurz bevor sie bei mir war ein ganz leises hier. Bei Jamie habe ich festgestellt dass sie die Entfernung abschätzen kann. Sie weiß dass Hier geradeaus laufen auf mich zu ist und konnte wohl die Entfernung meiner Stimme einordnen. Aber klar, anfangs ist es uns auch passiert dass sie in mich reingekracht ist.
__________________
liebe Grüße Heike mit
Jamie, Aston, Indiana und
den Katzen Coopa und Lenny
sowie 6 Hühner und 1 Hahn, 3 Kaninchen, 17 Schafe und 17 Rinder

Die Wahrheit siegt durch sich selbst. Eine Lüge braucht stets einen Komplizen.

(Epiktet)






Kim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2009, 19:38   #8
Pepper-Lee
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Cool, das ist deine Seite!? Die hab ich gefunden und mir auch schon das mit der Intergration durchgelesen Das mit dem Training hatte ich nicht gefunden

Danke für die Tipps!!
  Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2009, 19:42   #9
Kim
Strubbel
 
Benutzerbild von Kim
 

Registriert seit: 19.04.2005
Ort: Kammerbach
Beiträge: 5.996
Abgegebene Danke: 163
Erhielt 130 Danke für 105 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Pepper-Lee Beitrag anzeigen
Das mit dem Training hatte ich nicht gefunden
Die ist hier

Zitat:
Danke für die Tipps!!
Immer gerne. Dafür berichtest Du dann fleißig wie es mit Koori läuft und wie ihr arbeitet, ne?
__________________
liebe Grüße Heike mit
Jamie, Aston, Indiana und
den Katzen Coopa und Lenny
sowie 6 Hühner und 1 Hahn, 3 Kaninchen, 17 Schafe und 17 Rinder

Die Wahrheit siegt durch sich selbst. Eine Lüge braucht stets einen Komplizen.

(Epiktet)






Kim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2009, 16:58   #10
Kelly
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Danke schön, Heike - das ist wieder mal grossartig

Im Grunde ist es genau das was ich mit Kelly gern lernen würde. Allerdings sind wir wohl noch nicht ganz soweit. Ich fühle mich in unserer "Behindi"-Gruppe mit ihr noch ganz wohl.

Hälst du es für ratsam mit solchen Übungen einfach zwischendurch zu starten? Das muss ja nicht riesig viel sein, aber in der Woche sind wir fast immer allein unterwegs und da würde sich das anbieten.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:49 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de