Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Gesundheit und Ernährung > Verhaltensauffälligkeiten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.06.2015, 16:05   #1
Schnuddel
Benutzer
 
Benutzerbild von Schnuddel
 

Registriert seit: 30.06.2009
Ort: Nordhessen
Beiträge: 41
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Rotes Gesicht Staupespätfolge Aggressivität

Mein Patenhund aus Rumänien, für den ich einen Platz in einem deutschen Tierheim gefunden hatte, hat dort nun leider ca. einmal in der Woche einen Anfall, wobei er sich von einem Moment auf den anderen völlig verändert und wild um sich beisst. Sonst ist er lieb und verträglich, ja anhänglich. Nun haben sie mir gesagt, dass er nicht vermittelbar sei und sie ihn auch keinem Gassigänger mehr mitgeben können. Das sehe ich ein. Nur, welche Chance hat er dann noch? Andere sagten mir, dass jemand, der nur ihn hätte und damit umzugehen versteht, das händeln kann. Solche Hunde brauchen viel Ruhe und einen ganz geregelten Tagesablauf. Aber wo finde ich so einen Menschen? Ich habe selbst zwei alte Hunde, die mit ihm völlig überfordert wären. Kann mir jemand einen Rat geben?
Das ist er - Finny - irgendwas mit Dogge + Dackel vermutlich

Geändert von Schnuddel (30.06.2015 um 16:09 Uhr) Grund: Foto war zu groß
Schnuddel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2015, 20:01   #2
Schnuddel
Benutzer
 
Benutzerbild von Schnuddel
 

Registriert seit: 30.06.2009
Ort: Nordhessen
Beiträge: 41
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Rotes Gesicht

Keiner der einen Rat geben kann?
Schnuddel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2015, 11:42   #3
Alex70
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Alex70
 

Registriert seit: 08.07.2013
Ort: Neuberg, bei Frankfurt am Mein (Hessen)
Beiträge: 2.553
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Ich versuche immer "die Klappe zuhalten", wenn ich von etwas keine Ahnung habe oder keine Rat weis. So eigentlich auch hier. Das einzige, was ich versuchen kann, ist mich auf dem Hundeplatz usw. umzuhören aber die Chancen stehen schlecht. Ich fürchte, dass die Leute alle keinen weiteren Hund bei sich aufnehmen wollen / können - Unabhängig davon, ob es um einen Behinderte, bein Alten, ein Jundgen oder sonst einen Hund geht.
Aber bekanntlich stirbt die Hoffnung ja zuletzt, wenn auch zumeist einsam... ich frage jeden, den ich kenn. Fall sich irgendetwas ergibt, melde ich mich hier sofort wieder.

LG
Alex.
__________________
Wer sagt, dass in seinem Leben kein Platz für einen Hund ist, der hat kein Leben!
Alex70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2015, 12:17   #4
Theo
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Theo
 

Registriert seit: 18.02.2012
Beiträge: 1.041
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Ich kann leider auch nichts dazu beitragen.

Es gab mal bei Hund Katze Maus auf Vox einen Beitrag über einen ähnlichen Fall. Soviel ich weiß, ist der Hund schließlich erlöst worden.

http://www.vox.de/cms/behinderung-du...pe-818464.html

Geändert von Theo (02.07.2015 um 12:19 Uhr)
Theo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2015, 23:22   #5
sukadeva
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von sukadeva
 

Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Schwabenland
Beiträge: 455
Abgegebene Danke: 7
Erhielt 10 Danke für 9 Beiträge
Standard Kann leider nicht helfen.

Also für mich sieht er ein wenig nach Shar Pei aus. Die sind rassetypisch wohl sowieso nicht ganz einfach. Würde Dir gerne helfen aber die Leute denen ich einen schwierigen Hund zutrauen würde haben alle Körbchen besetzt.
__________________
Was du nicht willst, das man dir tu', das füg' auch keinem andern zu.
sukadeva ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2015, 13:47   #6
Alex70
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Alex70
 

Registriert seit: 08.07.2013
Ort: Neuberg, bei Frankfurt am Mein (Hessen)
Beiträge: 2.553
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Ich habe am Wochenende auf dem Hundeplatz und bei anderen Leuten mal rum gefragt. Aber so leid es mir tut, alle Körbchen belegt. Leider kann ich nicht helfen.
__________________
Wer sagt, dass in seinem Leben kein Platz für einen Hund ist, der hat kein Leben!
Alex70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2015, 11:00   #7
Tatjana
Erfahrener Benutzer
 

Registriert seit: 28.06.2013
Ort: Hannover
Beiträge: 193
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Hallo Schnuddel,

meine Freundin hat vor Jahren auch einen Staupehund aufgenommen. Er entwickelte eine Epilepsie. Evtl. ist es auch das, was eine Vermittlung ja nun auch nicht gerade erleichtert.



Ich drücke trotzdem alle Daumen!
__________________
VLG Tatjana


mit meine beiden LM-Schätzchen: Desmon, dem herzkranken Seevetaler Galopper und dem Einauge Blas, sowie PL Tica und in meinem Herzen SB Lábas

Tatjana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2015, 08:08   #8
Capi
Erfahrener Benutzer
 

Registriert seit: 13.11.2011
Ort: München
Beiträge: 1.007
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Ich hatte einige Staupehunde als Gast. Einige hatten nur kaputte Zähne. Das ist ja kein Problem. Ein anderer ist dadurch erblindet. Auch kein Weltuntergang. Ein weiterer hatte ab und zu einen Epi-Anfall. Ist ja auch nicht schlimm. Aber bei Agression ist das schon schwierig. Andere agressive Hunde haben ein Beuteschema. Da kann man genau sagen, auf was sie reagieren. Bei Staupeagression ist das halt schwierig, weil es kein Beuteschema gibt. Man kann nicht sagen, was es auslöst. Schwierig, schwierig.....
Capi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:01 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de